Biografie

Jacobus (Jakob) Acontius

Der italienische Theologe, Philosoph und Humanist wurde durch seine Bekenntnischrift "Stratagemata Satanae" von 1565 berühmt. Sie lag im Widerspruch zur bestehenden kirchlichen Meinung. In dem Werk trat Jacobus Acontius für Toleranz und gegen die Ketzerverbrennungen ein. Nachdem der konservative Paul IV. zum Papst gewählt wurde, musste Acontius als liberaler Kardinal Italien verlassen. Er konvertierte nach seiner Flucht in die Schweiz zum Protestantismus, später verschlug es ihn nach England. Seine frühere Schrift "De methodo sive recta investigandarum tradendarumque artium ac scientiarum ratione libellus" gewann für die Logik Bedeutung und stand ebenso im Widerspruch herrschender Religionsmeinungen.

NameJacobus (Jakob) Acontius

Geboren am00.00.1520

GeburtsortTrient

Verstorben am00.00.1567

TodesortEngland