Biografie

Irene Kärcher

NameIrene Kärcher

Geboren am25.05.1950

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortEsslingen (D).

Verstorben am22.04.1989

TodesortWinnenden (D).

Irene Kärcher

Die deutsche Unternehmerin übernahm mit dem Tod ihres Mannes sein gleichnamiges Unternehmen für Heiz- und Reinigungsgeräte und machte es zum weltweiten Marktführer. Die Absolventin der Haushaltsschule trieb nicht nur die Internationalisierung des Betriebs voran, sondern eroberte auch neue Absatzmärkte, vor allem im privaten Bereich. Unter der Leitung von Irene Kärcher entstand mit dem HD 555 der weltweit erste Hochdruckreiniger für Privathaushalte, mit dem sie einen komplett neuen Markt schuf. Die unfreiwillige Unternehmerin zeichnete sich vor allem durch hohe Sozialkompetenz und eine engagierte Fürsorge für ihre Mitarbeiter aus...
Irene Kärcher wurde als Irene Herzog am 25. Mai 1920 in Esslingen geboren.

Sie besuchte die Realschule und danach die Haushaltsschule. Der Start ins Berufsleben führte sie zu Daimler Benz. In kurzer Zeit machte sie dort Karriere, wurde erst Chefsekretärin der Personalabteilung und dann Sekretärin des damaligen Generaldirektors Wilhelm Haspel. 1949 heiratete sie den Ingenieur und Unternehmer Alfred Kärcher, der 1935 seinen gleichnamigen Betrieb für den Bau von Heizgeräten eröffnet hatte. Kärcher entwickelte 1950 den ersten europäischen Heißwasser-Hochdruckreiniger, den er in seine Produktionspalette aufnahm. Im selben Jahr wurde Sohn Johannes geboren. Zu dieser Zeit arbeiteten für Kärcher rund 120 Mitarbeiter. Doch der Erfinder erlebte den Markterfolg seiner Neuentwicklung nicht mehr, er starb 58-jährig im Jahr 1959 an den Folgen eines Herzinfarkts.

Irene Kärcher musste sich zwischen Kindererziehung und Unternehmensführung entscheiden; zwei Jahre zuvor war Tochter Susanne zur Welt gekommen. Sie entschloss sich, das Lebenswerk ihres Mannes fortzusetzen und damit den mittlerweile 250 Mitarbeitern ihren Brotverdienst zu erhalten. Mithilfe ihrer Mitarbeiter arbeitete sich die unfreiwillige Unternehmerin schnell ein und konnte nach dem ersten Jahr eine Umsatzsteigerung von 70 Prozent erzielen. Überhaupt legte die Chefin Wert auf die Meinung ihrer Mitarbeiter, konnte ihnen zuhören und begegnete ihnen mit einer Menschlichkeit, die im betrieblichen Alltag nicht üblich war. Irene Kärcher war eine vorausschauende Unternehmensplanerin, die Menschen für ihre Ideen begeistern konnte, die zugleich charmant und durchsetzungsfähig war und nicht zuletzt ein Organisationstalent.

Schon Anfang der 1960er Jahre trieb Irene Kärcher die Internationalisierung ihres Unternehmens voran. Kärcher eröffnete Stützpunkte im Ausland, so zunächst in Frankreich (1962), Österreich (1964) und der Schweiz (1966). 1968 übergab sie die Leitung einem Generalbevollmächtigten, weil sie sich aus dem Unternehmensgeschäft zurückziehen und sich mehr ihren Kindern widmen wollte. Doch der neue Leiter entwickelte nicht nur wenig Interesse für die Kärcher-Produkte, sondern versuchte, den Angebotsschwerpunkt auf andere Erzeugnisse zu setzen. Zudem legte er einen autoritären Führungsstil an den Tag. Alles zusammen bewirkte, dass qualifizierte Führungskräfte die Firma verließen und Kärcher seine führende Marktposition verlor. Wenige Jahre später kehrte Irene Kärcher auf den Chefsessel zurück.

Sie konzentrierte das Unternehmen auf das Geschäft mit Hochdruckreinigern und brachte es auch durch technische Weiterentwicklung wieder auf weltweiten Erfolgskurs. Umsatzzahlen stiegen Jahr für Jahr bis zu 40 Prozent. Das erste Werk in Brasilien entstand. 1974 wurde Gelb die neue Markenfarbe und das Markenzeichen für die Kärcher-Geräte. 1984 fand ein Strategiewechsel statt, der mit der Schaffung eines neuen Marktes verbunden war: Der HD 555 war der weltweit erste Hochdruckreiniger für Privathaushalte.

Irene Kärcher starb am 22. April 1989 in Winnenden. Ihre beiden Kinder Johannes und Susanne übernahmen das Unternehmen, das heute in 57 Ländern vertreten ist und mit über 50.000 Servicestellen in allen Ländern weltweit eine flächendeckende Versorgung gewährleistet. Kärcher ist globaler Marktführer für Reinigungstechnik und bietet neben Reinigungslösungen für Privathaushalte ebenso professionelle Geräte wie Hochdruckreiniger, Sauger, Kehr- und Scheuersaugmaschinen, Kfz-Waschtechnik, Reinigungsmittel, Trockeneis-Strahlgeräte und Teilereiniger sowie Trink- und Abwasseraufbereitungsanlagen. Im Jahr 2011 erzielte Kärcher einen Umsatz in Höhe von 1,7 Mrd. Euro. Der Weltmarktführer führt die Tradition der sozialen Verantwortung seines Gründers und seiner Frau weiter und engagiert sich international unter anderem bei SOS- Kinderdorf, ist Mitglied des UN Global Compact und setzt sich für den Erhalt wertvoller Baudenkmäler ein.

NameIrene Kärcher

Geboren am25.05.1950

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortEsslingen (D).

Verstorben am22.04.1989

TodesortWinnenden (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html