Biografie

Hubert S. Markl

Der deutsche Verhaltensforscher. Dr. rer. nat., Dr. h. c. mult., o. Professor i. R. für Zoologie und Verhaltensforschung der Universität Konstanz. Er war 1996 bis 2002 Präsident der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften, München, seit 2002 Ehrenmitglied. Veröffentlichte u. a.: "Evolution, Genetik und menschliches Verhalten" (1986), "Natur als Kulturaufgabe" (1986), "Die Fortschrittsdroge" (1992), "Wissenschaft gegen Zukunftsangst" (1998). Auszeichnungen u. a.: 1984 Lorenz-Oken-Medaille, 1985 Karl-Vossler-Preis, 1989 Arthur-Burkhardt-Preis, 1990 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, 1992 Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, 1995 Ernst-Robert-Curtius-Preis, 1997 Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg, 1999 Leibniz-Ring, 1999 Großes Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland, 2001 Bayerischer Verdienstorden, 2004 Eduard Rhein-Ehrenring, 2005 Hanns Martin Schleyer-Preis.

NameHubert S. Markl

Geboren am17.08.1938

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortRegensburg