Biografie

Hoimar von Ditfurth

NameHoimar von Ditfurth

Geboren am15.10.1921

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortBerlin (D).

Verstorben am01.11.1989

TodesortFreiburg/Br. (D).

Hoimar von Ditfurth

Der deutsche Schriftsteller, Arzt, Professor für Psychiatrie und Neurologie verstand es, "komplexe" Sachverhalte anschaulich und leicht lesbar darzustellen. In seiner Arbeit konzentrierte sich Hoimar von Ditfurth darauf, über die Evolution philosophische Erkenntnisse über die Welt zu ermöglichen. 1970 erschien sein erstes Buch, "Kinder des Weltalls", das ihn rasch als naturwissenschaftlichen Autor bekannt machte. Es folgten weitere Bestseller wie "Der Geist fiel nicht vom Himmel", "So lasst uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen" oder "Im Anfang war der Wasserstoff". Auch als TV-Moderator machte er sich einen Namen. 1971 konzipierte er die populärwissenschaftliche Sendung "Querschnitte", die er bis 1983 zusammen mit Volker Arzt moderierte. Für "Experimente mit dem Leben - Griff nach dem Gehirn" erhielt er 1968 die Goldene Kamera und den Adolf Grimme-Preis. 1972 wurde er mit dem Bambi und 1974 mit dem Goldenen Bildschirm ausgezeichnet.
1960: Die endogene Depression
1970: Kinder des Weltalls
1972: Im Anfang war der Wasserstoff
1974: Zusammenhänge
1974: Dimensionen des Lebens, (gemeinsam mit Volker Arzt)
1976: Der Geist fiel nicht vom Himmel
1977: Die Großen - Leben und Leistung der sechshundert bedeutendsten Persönlichkeiten unserer Welt. Herausgegeben von Kurt Fassmann unter Mitwirkung von Max Bill, Hoimar von Ditfurth
1978: Querschnitt – Dimensionen des Lebens II, (gemeinsam mit Volker Arzt)
1981: Wir sind nicht nur von dieser Welt
1985: So laßt uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen
1987: Unbegreifliche Realität
1989: Innenansichten eines Artgenossen
1992: Das Gespräch
1992: Das Erbe des Neandertalers, (postum)
1994: Die Sterne leuchten, auch wenn wir sie nicht sehen, (postum)
1995: Die Wirklichkeit des Homo sapiens, (postum)
1968:
Goldene Kamera für die Produktion "Experimente mit dem Leben – Griff nach dem Gehirn"

1968:
Adolf-Grimme-Preis für die Produktion "Experimente mit dem Leben – Griff nach dem Gehirn"

1972:
Bambi

1973:
Bölsche-Medaille

1974:
Goldener Bildschirm

1974:
Sonderpreis des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft für die Produktion "Künstliche Erinnerungen – Neue Entdeckungen der Hirnforschung"

1975:
Prix Futura der Union der Europäischen Rundfunkorganisationen

1976:
Sonderpreis des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft

1980:
Kalinga-Preis der UNESCO

NameHoimar von Ditfurth

Geboren am15.10.1921

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortBerlin (D).

Verstorben am01.11.1989

TodesortFreiburg/Br. (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html