Biografie

Herman Van Rompuy

Der flämische Politiker (CD&V) stellt seit Dezember 2009 den ersten ständigen Präsidenten des Europäischen Rates. Davor war er von Dezember 2008 bis November 2009 belgischer Premierminister und Regierungschef. Von 1993 bis 1999 bekleidete Herman Van Rompuy das Amt des stellvertretenden Premierministers und Haushaltsministers. Von 1980 bis 1988 war er Direktor des Centrum voor Politieke, Economische en Sociale Studies; von 1980 bis 1987 lehrte er an der Handelshochschule Antwerpen, sowie ab 1982 an der Vlaamse Economische Hogeschool Brussel (VLEKHO). Seit 1999 war er Mitglied der Abgeordnetenkammer, zu deren Präsident er am 12. Juli 2007 gewählt wurde. Van Rompuy ist als beharrlicher Streitschlichter bekannt und gilt als entscheidende Figur bei der Überwindung der Krise von 2007/08 im flämisch-wallonischen Konflikt...
Herman Van Rompuy wurde am 31. Oktober 1947 als Sohn von Victor Van Rompuy und Germaine (geb. Geen) in Etterbeek geboren.

Nach Abschluss der Hochschule 1965 erhielt er 1968 an der Katholieke Universiteit Leuven seinen Bachelor im Fach Philosophie. 1971 erwarb er den Master in Betriebswirtschaftslehre. Von 1973 bis 1977 war er stellvertretender Vorsitzender der Jugendorganisation der Christelijke Volkspartij (CVP), die 2001 zur CD&V wurde. 1978 wurde Van Rompuy Mitglied des Parteibüros der CVP. 1972 bis 1975 war er als Attaché für Inneres bei der Belgischen Nationalbank tätig. Anschließend war Van Rompuy Berater in den Kabinetten des Premierministers Leo Tindemans (1975–1978) und des Finanzministers Gaston Geens (1978–1980).

Von 1980 bis 1988 war er Direktor des Centrum voor Politieke, Economische en Sociale Studies. Er lehrte von 1980 bis 1987 an der Handelshochschule Antwerpen, sowie ab 1982 an der Vlaamse Economische Hogeschool Brussel (VLEKHO). Ab Mitte der 1980er Jahre zählte er zur Parteispitze. Er war von 1988 bis 1993 Vorsitzender der CVP. Weiter war Van Rompuy von 1988 bis 1993 Mitglied des Belgischen Senats. Von 1993 bis 1999 bekleidete er das Amt des stellvertretenden Premierministers und Haushaltsministers. Ab 1999 war er Mitglied der Abgeordnetenkammer, zu deren Präsident er am 12. Juli 2007 gewählt wurde. 2004 erhielt er den Ehrentitel "Staatsminister" verliehen.

In Folge des Scheiterns der Verhandlungen zur Bildung einer föderalen Regierung unter dem zur Regierungsbildung bestellten (formateur) Yves Leterme, wurde Van Rompuy im August 2007 von König Albert II. zur Findung einer Grundlage für neue Koalitionsverhandlungen (explorateur) berufen. Nach der zustande gekommenen kurzlebigen Fünfparteienregierung Letermes im Dezember 2008, wurde Van Rompuy vom König und dem explorateur Wilfried Martens als neuer Regierungschef designiert. Am 30. Dezember 2008 wurde er von König Albert II. im Amt des Premierministers vereidigt.
Am 19. November 2009 wurde er auf einem Sondergipfel des Europäischen Rats zu dessen ersten ständigen Präsidenten ernannt.

Dieses Amt wurde mit dem Vertrag von Lissabon neu geschaffen, der am 1. Dezember 2009 in Kraft trat. Am 25. November 2009 trat die Regierung Van Rompuy geschlossen zurück. Yves Leterme wurde erneut zum Premierminister ernannt.

Privat ist Van Rompuy verheiratet und Vater von vier Kindern. Sein Bruder Eric Van Rompuy ist ebenfalls Politiker, er vertritt die CD&V im flämischen Parlament. Seine Schwester Tine Van Rompuy trat bei den Europawahlen 2009 für die kommunistische PTB+ an.

NameHerman Van Rompuy

Geboren am31.10.1947

GeburtsortEtterbeek (BE).