Biografie

Harald Waldemar Mueller

Der deutsche Schriftsteller. Dramatiker. Er war 1972 bis 1974 Dramaturg am Schillertheater Berlin. Zunächst Bergmann in Dinslaken (1952), Hotelboy in Düsseldorf und Köln (1953/54) und Telefonist in Todendorf (1955/56). Engagements bei Bühne, Film und Fernsehen kamen ende der 1950er Jahren hinzu. 1960/61 in Kanada und New York (als Fabrikarbeiter). (1962-1964) Rezitator. 1965-1967 Messevertreter in Mainz. Ab 1968 arbeitete er auch als Dramaturg. Bekanntschaft mit Volker Schlöndorff. Er Schrieb u. a.: "Großer Wolf" (1971), "Halbdeutsch" (1971), "Stille Nacht" (Urauff. 1974), "Frankfurter Kreuz" (Urauff. 1979), "Der tolle Bomberg" (Urauff. 1982), "Kohlhaas" (Urauff. 1990). 1969 erhielt er den Gerhart Hauptmann-Preis und 1990 den Bochumer Preis für Figurentheater.

NameHarald Waldemar Mueller

Geboren am18.05.1934

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortMemel/Ostpreußen