Biografie

Harald Szeemann

Der Schweizer Kunsthistoriker. Starb in der Nacht zum 18.02.
Er war 1961 bis 1969 Direktor der Kunsthalle Bern. Seit 1957 organisierte er zahlreiche Ausstellungen, darunter "When Attitudes Become Form" (Bern, Krefeld, London, 1969), "Happening und Fluxus" (Köln, 1970), "Großvater, ein Pionier und wir" (Bern, 1974), "Junggesellenmaschinen" (Paris, 1975-77), "Monte Verità Ascona" (Zürich, 1978-79). 1972 war er Generalsekretär für die "documenta 5" in Kassel, 1981 bis 2000 Kurator am Kunsthaus Zürich, 1998 bis 2002 Direktor für visuelle Kunst der Biennale Venedig. Auszeichnungen u. a.: 1997 Officier de l'ordre des arts et lettres (Frankreich).

NameHarald Szeemann

Geboren am11.06.1933

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortBern

Verstorben am18.02.2005

TodesortTessin