Biografie

Harald Madsen

NameHarald Madsen

AliasPatachon

Geboren am20.11.1890

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortSilkeborg (DK).

Verstorben am13.07.1949

TodesortKopenhagen (DK).

Harald Madsen

Der Schauspieler und der Zirkusclown aus Dänemark fanden im frühen dänischen Stummfilm unter der Regie von Lau Lauritzen zusammen. Carl Schenström und Harald Madsen avancierten in den 1920er und 1930er Jahren zum beliebtesten Komikerpaar des europäischen Films. Als "Fyrtanet og Bivognen" oder "Pat & Patachon" gab das ungleiche Duo sympathische Landstreicherkomik zum Besten. Von dem Vermögen, das er als Künstler verdiente, erfüllte er sich seinen Traum und gründete seinen eigenen Zirkus...
Carl Schenström (Pat) wurde am 18. November 1881 in Kopenhagen geboren. Neun Jahre später erblickte Harald Madsen (Patachon) am 20. November 1890 im dänischen Silkeborg das Licht der Welt.

Nach der Schule wandten sich Schenström und Madsen der Schauspielerei zu, wo sie sich besonders komische Rollen aneigneten. Schenström spielte am Theater, Madsen trat als Clown bei Zirkusvorstellungen auf. In den 1920er Jahren avancierten die beiden Schauspieler zum beliebtesten Komikerpaar Dänemarks. Bald waren sie in den ersten kommerziellen Stummfilmen zu sehen, wo das Paar unter der Regie von Lau Lauritzen als "Fyrtanet og Bivognen", d.h. als "der Leuchturm und sein Beiwagen", auftraten.

Dies stellte eine Anspielung auf den visuellen Kontrast dar, den das Komikerpaar bot: Schenström war von großer und dünner Statur, der mit melancholischem Blick dreinschaute, während Madsen den kleinen und lustigen Dicken verkörperte. Die Filme des Komikerpaars wurden bald auch außerhalb Dänemarks ein Erfolg. In Deutschland wurden Schenström und Madsen als "Pat & Patachon" bekannt. Bei ihren Auftritten mimten Pat und Patachon häufig gesellschaftliche Außenseiter.

Als Vagabunden oder Landstreicher hatten sie bizarre Abenteuer zu bestehen. Sie liebten das einfache Leben und legten – trotz ihres Status als Outlaws – ein ausgeprägtes soziales Handlungsbewusstsein an den Tag. Aufgrund ihres Erfolgs in ganz Europa erhielten die beiden Schauspieler bald auch Engagements für deutsche, österreichische, schwedische und englische Filme. Bis gegen Ende der 1930er Jahre traten sie in deutschen Tonfilmproduktionen auf.

Im Jahr 1940 wirkten sie mit "I de gode gamle dage" an ihrem letzten gemeinsamen Film mit. Zwei Jahre später, am 10. Februar 1942, verstarb Carl Schenström in Kopenhagen. In der unmittelbaren Nachkriegszeit versuchte Madsen mit einem neuen Partner an den alten Erfolg anzuknüpfen, der Film fand jedoch kaum Resonanz. Harald Madsen starb am 13. Juli 1949 in Kopenhagen.
1922:
Han, hun og Hamlet (Er, sie und Hamlet)

1923:
Vore venners winter (Pat & Patachon im Schnee)

1924:
Ole opfinders offer (Pat & Patachon als Müller)

1925:
Polis Paulus paskasmäll (Pat & Patachon als Polizisten)

1926:
Don Quixote (Don Quichotte)

1927:
Kongen af Pelikanien (Pat & Patachon in Pelikanien)

1930:
1000 Worte Deutsch

1931:
Fy og Bi i kontonnement (Schritt und Tritt)

1935:
Knox und die lustigen Vagabunden

1937:
Bleka greven (Pat & Patachon als Detektive)

1940:
I de gode gamle dage.

NameHarald Madsen

AliasPatachon

Geboren am20.11.1890

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortSilkeborg (DK).

Verstorben am13.07.1949

TodesortKopenhagen (DK).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html