Biografie

Hanna Schygulla

Die deutsche Schauspielerin. Sie besuchte 1968 eine Schauspielschule, wo sie Rainer Werner Fassbinder kennenlernte. Er holte sie als "Antigone" an sein "antitheater", später wurde sie zum Star seiner Filme, u. a. in "Katzelmacher", "Effie Briest", "Die Ehe der Maria Braun", "Die dritte Generation", "Lili Marleen". 1983 wurde sie bei den Filmfestspielen in Cannes für ihre Rolle in Marco Ferreris "Storia di Piera" als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Weitere Filme u. a.: "Eine Liebe in Deutschland" (1983), "Rainer Werner Fassbinder" (1992), "Die Nacht der Regisseure" (1995), "Chronique" (1997), "Die blaue Grenze" (2004), "Auf der anderen Seite" (2007). Fernsehen u. a.: "8 Stunden sind kein Tag" (Serie, 1972), "Wildwechsel" (1973), "Die Stumme" (1976), "Madame Bäuerin" (1991). Zahlreiche Auszeichnungen, u. a.: 1984 Bambi, 1987 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, 1987 Goldene Kamera.

NameHanna Schygulla

Geboren am25.12.1943

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortKattowitz/Oberschlesien