Biografie

Günter Noris (eigtl. Günter Maier)

Der deutsche Komponist. Bandleader, Pianist. Er war 1958 bis 1960 Jazzpianist bei der Helmut Brandt-Combo, seit 1960 arbeitete er auch als Arrangeur und Dirigent beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Hildegard Knef machte ihn 1966 zum musikalischen Leiter ihrer ersten Chanson-Tournee. 1967 wechselte er dann als Pianist, Arrangeur und Bandleader zum WDR und ging u. a. 1968 auf eine erfolgreiche Japan-Tournee. Seine Langspielplatte "Vier Jahreszeiten" mit einer modernen Version von Vivaldis Werk wurde 1976 in Japan zur "Platte des Jahres" gewählt. 1971 gründete er die Big Band der Bundeswehr, sie wurde erstmals bei den Olympischen Spielen in München 1972 öffentlich vorgestellt. Auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 gestaltete er mit den Musikern der Bundeswehr das künstlerische Rahmenprogramm. 1983 gründete er die "Günter Noris Big Band", mit der er viele Erfolge, auch im Fernsehen, feierte.

NameGünter Noris (eigtl. Günter Maier)

Geboren am05.06.1935

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortBad Kissingen

Verstorben am27.11.2007

TodesortKerpen bei Köln