Biografie

Gidon Kremer

Der lettische Geiger. Lettisch-deutscher Geiger, bedeutender Virtuose. 1980 verzichteten er und seine Frau Elena auf die sowjetische Staatsbürgerschaft. Schüler David Oistrachs. 1970 war er Preisträger beim internationalen Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau, 1981 gründete er die sommerlichen Festwochen für Kammermusik in Lockenhaus (Burgenland). Sein Repertoire reicht von Bach bis zur Gegenwart und umfasst u. a. Violinkonzerte und -sonaten der modernen und zeitgenössischen russischen Komponisten. 1997 bis 1998 war er als Nachfolger Yehudi Menuhins Leiter des Festivals in Gstaad. Seine Autobiografie "Kindheitssplitter" erschien 1993.

NameGidon Kremer

Geboren am27.02.1947

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortRiga