Biografie

Frederick A. Henderson

Der US-amerikanische Manager stellt seit 2009 den Chairman und CEO der General-Motors (GM) und damit den Chef des größten Automobilherstellers der Welt. Sein Aufstieg in dieses Amt war verbunden mit den hohen wirtschaftlichen Belastungen des Konzerns in Folge einer verfehlten Modellpolitik und der internationalen Finanzkrise, welche GM nahe an die Insolvenz geführt hatten. Diese war zuletzt nur mit staatlicher Unterstützung abwendbar. Seit 1997 war Frederick A. Henderson für den Konzern tätig; zunächst als Direktor der GM do Brasil (1997-2000), als Präsident von GM-LAAM (2000-2002), als Präsident der pazifischen GM-Sparte (2002-2004), als Chairman von GM Europe (2004-2006) sowie ab 2006 als Chairman und Chief Operating Officer COO...
Frederick A. Henderson wurde am 29. November 1958 in Detroit, Michigan geboren.

Sein Vater war bei GM-Manager in der Vertriebsorganisation der Marke Buick. Nach Abschluss der High School studierte Henderson Wirtschaft an der Harvard Business School, die er als Master of Business Administration abschloss. Im Anschluss vollendete er seine Ausbildung mit dem Bachelor der Betriebswirtschaftslehre an der Ross School of Business der University of Michigan.

Ab 1984 wurde er Manager der Finanzabteilung der GMAC in Detroit, ehe er hier 1992 zum Präsidenten ernannt wurde. Darauf wurde er im GM-Konzern tätig. Von 1997 bis 2000 verdiente er sich als Vize-Präsident und geschäftsführender Direktor von GM do Brasil. Dieser Geschäftszweig deckte die Länder Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay ab. Erfolgreich führte Henderson den kleinen, preiswerten Chevrolet Celta sowie den Opel Meriva in diese Märkte ein, die beide auch in Brasilien hergestellt wurden.

Im Juni 2000 wurde er zum Vize-Präsidenten und Präsidenten von GM-LAAM (Latein-Amerika, Amerika und mittlerer Osten) berufen. Im Januar 2002 zog er nach Singapur als Präsident der pazifischen GM-Sparte, wo er erfolgreich die Aktivitäten in Korea und China ausdehnte. 2004 wurde Henderson zum Chairman von GM Europe ernannt, wo er von Zürich aus arbeitete. Er führte umfangreiche Restrukturierungen durch und baute eine große Zahl von Arbeitsplätzen ab.

Anfang Juni 2005 verkündete Konzernchef Rick Wagoner, dass GM in den Vereinigten Staaten einige Produktionsstätten schließen und bis zum Jahr 2008 rund 25.000 Mitarbeiter oder 17 % der Belegschaft entlassen wird. Diese Einschnitte reduzierten die GM-Produktionskapazität von 6 auf 5 Millionen PKWs und LKWs. Weitere Auswirkungen der internationalen Finanzkrise führten GM in den drohenden Konkurs. 2006 stieg Henderson zum Vize Chairman und Chief Operating Officer COO auf. Infolge der Finanzkrise geriet auch die deutsche Tochter Opel durch uneinbringbare Außenstände beim Mutterkonzern weiter in Schieflage.

Aus diesem Grund stellte Opel 2008 beim Bund eine Anfrage hinsichtlich einer Bürgschaft zur Kreditabsicherung. Ende 2008 trat Wagoner zusammen mit den CEOs von Ford, Alan Mulally, und Chrysler, Robert Nardelli, vor einen Ausschuss des US-Senats, um von der US-Regierung zur Abwendung der drohenden Zahlungsunfähigkeit Rettungsgeld zu erbitten. Hier wurden sie wegen verfehlter Modellpolitik, jahrelangem Lobbyismus gegen schärfere Verbrauchsrichtlinien und der Anreise mit eigenen Firmenjets heftig kritisiert.

Ende März 2009 trat Rick Wagoner auf Druck der US-amerikanischen Regierung mit sofortiger Wirkung zurück, nachdem diese seinen Abtritt zur Bedingung für weitere Staatshilfen gemacht hatte. Als interims Chairman of the Board wurde Kent Kresa bestellt. Am 31. März 2009 wurde Fritz Henderson zum neuen Präsident und CEO von General Motors berufen. Am 30. Mai 2009 gab die Bundesregierung nach Verhandlungen mit GM bekannt, dass Magna (20 %) zusammen mit Sberbank (35 %) den Zuschlag für Opel erhalten haben.

Weiterhin wurde der staatliche Überbrückungskredit garantiert und ein Treuhänder eingesetzt, dem die Opel-Führung bis zum Einstieg des Investors anvertraut wurde. Am 13. August 2009 einigte sich Magna mit General Motors auf einen Vertrag zur Übernahme von Opel. Am 3. November 2009 teilte das teilverstaatlichte Unternehmen nach einer Sitzung seines Verwaltungsrats in Detroit mit, dass der Verkauf von Opel an Magna abgesagt wird. Die Ereignisse lösten auf höchster Bundesebene große Verstimmung aus.

Privat ist Frederick Henderson mit Karen verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

NameFrederick A. Henderson

AliasFritz Henderson

Geboren am29.11.1958

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortDetroit, Michigan (USA).