Biografie

Frank Farian

Der deutsche Komponist, Musiker und Autor zählt international zu den erfolgreichsten Musikproduzenten. Frank Farian feierte mit seinen Produktionen über Jahrzehnte Welterfolge. Mit Projekten wie "Boney M." und "Milli Vanilli" schrieb er Pop-Geschichte. "Boney M." hatte 38 Top-Ten-Hits in den Jahren 1975 bis 1988, davon 15 Nr.1 Platzierungen in Deutschland, 22 Top-Ten Hits in England, davon fünf Nr.1 Platzierungen. Im Jahr 1978 erlangte Frank Farian einen Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde: 175.000 verkaufte Singles von "Mary's Boychild" an nur einem Tag und 2,2 Millionen innerhalb von vier Wochen, das war Weltrekord. Zu seinen erfolgreichsten Hits zählen weiter "Daddy Cool", "Girl You Know It's True" und "Rivers Of Babylon"...
Frank Farian wurde am 18. Juli 1941 als Franz Reuther in Kirn, Rheinland-Pfalz geboren.

Sein Vater, ein Feinkürschner, fiel im Jahr seiner Geburt als Soldat im Zweiten Weltkrieg im russischen Smolensk. Frank und seine beiden älteren Geschwister, Hertha und Heinz, wuchsen bei ihrer Mutter in einfachen aber behüteten Verhältnissen auf. Seiner Mutter Cilli, die als Lehrerin arbeitete, fiel Franks Stimme auf und sie ließ ihn im Kirchenchor singen. Seine Musikalität zeigte sich früh, seine erste Gitarre bekam Frank mit 12 Jahren. Nach dem Abschluss der Schule ging er als Koch in die Lehre. Dieser Werdegang führte ihn von Saarbrücken über Lindau nach Ettelbrück in Luxemburg. Auch seine Liebe zum Rock' n' Roll wurde hier geweckt.

Durch die stationierten amerikanischen GI's und deren Feste wurde er auf Bands wie die "Drifters", auf Elvis Presley und Bill Haley aufmerksam. Nun hängte Frank Farian die Kochmütze an den Nagel um fest entschlossen, eine eigene Rock Band zu gründen. Er nahm seine kompletten Ersparnisse und kaufte diverses Equipment für seine Band, die noch gar nicht bestand. Seinen Namen änderte er erst von Franz zu Frankie und schließlich zu Frank. Im Jahr 1961 war seine fünfköpfige Band "Frank Farian und die Schatten" zusammengestellt und sie zogen durch die Kneipen. Zwei Jahre später, 1963, erschien die erste selbstproduzierte Platte mit einer Auflage von 1000 Stück. Ihren ersten Höhepunkt hatten die "Schatten" 1964. Sie traten als eine von nur drei deutschen Gruppen bei dem internationalen Rockfestival im Starclub in Hamburg auf.

Im Jahr 1967 bekam Frank Farian seinen ersten Plattenvertrag bei Ariola. Die Band löste sich später auf und Farian beschloss als Interpret und Produzent solo zu bleiben. Er widmete sich nun verstärkt dem lukrativeren Schlagergeschäft. So kam es auch 1969 zu einem Auftritt in der ZDF-Hitparade. Im Jahr 1971 kam es zu einem Produktionsvertrag mit Hansa-Berlin, der bis heute bestand hat. Seinen großen Durchbruch hatte Farian im Jahr 1976 mit dem Start der Gruppe "Boney M." Die Single "Daddy Cool" schlug ein wie eine Bombe. Nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa war der Hit in den Charts platziert. Auch "Sunny" wurde zum riesigen Erfolg und das Debütalbum von Boney M "Take The Heat Of Me" erwies sich als absoluter Top-Seller. Die nervenaufreibende und anstrengende Arbeit hinterließ aber auch ihre Spuren.

Farian erlitt im Alter von nur 36 Jahren einen Herzinfarkt, was ihn jedoch nicht daran hinderte einen Mega-Erfolg nach dem anderen zu produzieren. "Boney M." hatte 38 Top-Ten-Hits in den Jahren 1975 bis 1988, davon 15 Nr.1 Platzierungen in Deutschland, 22 Top-Ten Hits in England, davon fünf Nr.1 Platzierungen. Drei Titel von Boney M. zieren die ewige Bestsellerliste in England: "Mary's Boychild", "Rivers Of Babylon" und "Brown Girl In The Ring". Frank Farian konzentrierte sich aber nicht nur auf "Boney M.", 1977 verhalf er der Gruppe "Eruption" in die Top-Ten. 1978 folgte Farians Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde: 175.000 verkaufte Singles von "Mary's Boychild" an nur einem Tag und 2,2 Millionen innerhalb von vier Wochen, das war Weltrekord. Außerdem wurde er mit dem "Carl Allen Award" ausgezeichnet und Königin Elisabeth II. empfing "Boney M." als erfolgreichste Popgruppe Englands.

Frank Farians Name war nunmehr sehr gefragt in der internationalen Musikszene. Große Stars produzierten in seinem Rosbacher Studio, so auch Stevie Wonder, der 1982 seinen Welthit "I just called to say I love you" mit Farian aufnahm. Auch sein Gespür für Talente und Trends ist unbestritten. Er entdeckte unter anderem Terence Trent D'Arby und verhalf ihm zu seiner Karriere. 1988 gelang Farian ein weiterer Meilenstein. Mit Milli Vanilli's "Girl you know it's true" belegten Single und Album sechs Wochen lang die Nummer Eins der Hitparade. Milli Vanilli erreichten sogar Platin in den USA. 1989 erhielten sie einen Grammy für den "Best New Act". Farian wurde 1991 mit zwei Diamant-LPs für 10 Mal Platin für Milli Vanilli- und "Boney M."-Alben geehrt. Diese Auszeichnung machte ihn zum erfolgreichsten Produzenten der Popgeschichte überhaupt.

Im selben Jahr kam es zum Skandal um Milli Vanilli. Es stellte sich heraus, dass die beiden Darsteller nie selbst gesungen hatten, Milli Vanilli war eine reine Studioproduktion. Die Fans waren empört. Farian ließ sich nicht weiter irritieren und widmete sich neuen Projekten, so auch der Formation "La Bouche" aus dem Jahr 1994 und der Gruppe "No Mercy", mit denen er ebenfalls Welterfolge feierte. Im Jahr 1997 wurde Farian mit dem "Echo" für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Sein Debüt als Auto feierte er im Jahr 2004 mit dem Titel "Stupid Dieser Bohlen". Das Buch ist Farians Antwort auf Bohlens "Hinter den Kulissen". Der Titel ist eine Anspielung auf Michael Moores "Stupid White Man", der George W. Bush unterstellt, nicht die Wahrheit zu sagen. Die Erlöse aus "Stupid Dieser Bohlen" sollen komplett der Nordhoff/Robbins-Stiftung zugute kommen, die mit Musiktherapie autistischen Kindern helfen will.

NameFranz Reuther

AliasFrank Farian

Geboren am18.07.1941

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortKirn an der Nahe (D).