Biografie

Franz Karl Franchy

Der österreichische Schriftsteller und Dramatiker wurde vor allem mit seinem Roman "Die Brandgasse" aus dem Jahr 1964 bekannt. Darin schildert er das harte Schicksal einer jüdischen Familie. In seinem Schaffen begann Franz Karl Franchy mit Dramen historischen und zeitgebundenen Inhalts. Vor allem die Bühnenstücke "Einbruch der Wirklichkeit" (1936), "Summa cum laude" und "Vroni Mareiter" bescherten ihm Erfolge und Bekanntheit. Vor allem Letzteres wurde international auf über 50 Bühnen mehr als 1.500 Mal aufgeführt und später verfilmt. Später, ab 1940, verlegte er sich auf das epische Genre Roman. Titel wie "Maurus und sein Turm", "Abel schlägt Kain", "Ankläger Mitmann" und "Die vielen Tage der Ehe" fanden sich in den Bestsellerlisten wieder. Der Schriftsteller wurde Präsident des Österreichischen Schriftstellerverbandes und mit dem Titel "Professor" ausgezeichnet.

NameFranz Karl Franchy

Geboren am21.09.1896

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortBistritz/Siebenbürgen

Verstorben am20.02.1972

TodesortWien