Biografie

Frank Lloyd Wright

NameFrank Lloyd Wright

Geboren am08.06.1869

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortRichland, Wisc. (USA).

Verstorben am09.04.1959

TodesortPhoenix, Ariz. (USA).

Frank Lloyd Wright

Der US-amerikanische Planer gehörte zu den bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Mit seinem Schaffen brachte er die Auffassung von einer organischen Architektur zum Ausdruck, nach der jedes Gebäude skulptural die Umgebung beeinflusst. Nach dieser Vorgabe berücksichtigte er natürliche Gegebenheiten wie Licht oder Wind als gestalterische Elemente. Seine nachhaltige Wirkung erstreckte sich auf alle wesentlichen Stilformen von Expressionismus über den Rationalismus bis zur organischen Architektur. Frank Lloyd Wright schuf Baukörper von kubischer Schlichtheit, die als der Inbegriff moderner Architektur verstanden werden. Seine Präriehäuser wie das Robie House (1908), das Imperial Hotel (1916), das Haus Fallingwater, Bear Run (1935) oder das Solomon-R.-Guggenheim-Museum, New York (1956) zählen zu den bedeutendsten Entwürfen der Architekturgeschichte...

Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.
Frank Lloyd Wright wurde am 8. Juni 1869 in Richland Center im US-Bundesstaat Wisconsin geboren.

Wright wuchs im ländlichen Wisconsin auf. Er studierte in Chicago Architektur und war unter anderem ein Schüler des Architekten Louis Sullivan, der durch seine Hochhauskonstruktionen Berühmtheit erlangte. Als Architekt setzte sich Wright mit der organischen Architektur auseinander. Darunter verstand er, dass sich jedes Bauwerk harmonisch in die natürliche Umgebung einpassen sollte. Mit dieser Maßgabe plante und realisierte er konsequent seine Projekte. Dabei bezog er natürliche Gegebenheiten wie das Sonnenlicht oder den Wind in seine Planungen mit ein und verwendete sie als Gestaltungselemente.

Nach solchen Vorgaben erstellte Wright Präriehäuser in und um Chicago, die heute weltberühmt sind. Die gleiche Aufmerksamkeit erwarb sich das über einem Wasserfall erbaute Ferienhaus "Fallingwater", das in der typisch amerikanischen Bauweise gehalten ist. Diese Konstruktionsgestaltung im amerikanischen Stil, die er konsequent vertrat, machte ihn auch berühmt. Grundlage für Wrights Entwürfe waren die gesellschaftlichen und landschaftlichen Gegebenheiten. In der Zeit von 1900 bis 1909 plante Wright über 130 private Wohnhäuser in diesem Architekturstil. Sie sind gekennzeichnet durch eine offene Gestaltung und durch einen harmonischen Bezug zur Natur.

Diese Offenheit setzt sich grundsätzlich im Innern fort, denn die Übergänge zu den einzelnen Innenräumen waren dynamisch gestaltet. Wrights Räume sind nicht abgeschlossen von vier Wänden, sondern offen. Zwischen ihnen ergibt sich dadurch ein Fließen, das durch Zwischenwände, Möbel oder unterschiedliche Raumhöhen gestaltet ist. Auch die Inneneinrichtung geht vielfach auf Wright selbst zurück, die die Stilmerkmale aus Art déco und japanischen Holz- und Glaselementen trägt. Überhaupt setzte sich sein gestalterisches Konzept seiner über 500 Häuser in der Inneneinrichtung, die er dann auch selbst entwarf, fort. Diese Vorgehensweise verstand er als ein gesamtzeitliches Konzept.

Im Jahr 1932 rief Wright die Taliesin-Fellowship ins Leben. In dieser Gruppe fanden sich junge Architektur-Studenten zusammen, die gemeinsam ihre fachbezogenen Ideen und Pläne umsetzten. Dazu baute Wright 1938 in der Wüste von Arizona ein Camp als Unterkunft. Es wurde nach den Plänen seines Wohn- und Arbeitshauses realisiert. Wright gab ihm den Namen des berühmten britischen Barden "Taliesin". Bereits seit 1911 arbeitete er mit Gruppen von Studenten in seinem Haus in Spring Green im US-Bundesstaat Wisconsin gleichen Namens, das sich zu einem Zentrum der Architektur entwickelte. Heute dient das Camp in Arizona einer bekannten Architektenschule und dem Nachlass von Wright als Unterkunft.

Schon Mitte der 1920er Jahre errichtete er Gebäude in der Wüstenlandschaft Arizonas. Ein gutes Beispiel aus dieser Zeit gibt das Baltimore Hotel, eine Unterkunft der Luxusklasse. Wright erlangte als Architekt Weltruhm. Er gehörte zu denjenigen seines Berufzweiges, die sich und ihre Leistungen auch der medialen Öffentlichkeit stellten. Zu seiner planerischen Tätigkeit zählen fast 1.000 Projekte, darunter befinden sich Schulen, Tankstellen, Gaststätten, Kirchen, Wohnbauten, Museen, Theater, Verwaltungsbauten, Gewerbebauten und viele andere mehr. Wright übte damit einen starken Einfluss auf zeitgenössische Architektur aus. Aber sein Wirken setzte sich auch in der nachfolgenden, modernen Architektur des 20. Jahrhunderts fort, der er durch seine Ideen, Planungen und Realisierungen erst neue Möglichkeiten der Konstruktion eröffnete.

Zu Wrights weiteren berühmten Bauwerken zählen unter anderem das Solomon R. Guggenheim Museum und der Price Tower. Die Fertigstellung des Guggenheim Museums konnte er nicht mehr erleben.

Frank Lloyd Wright starb am 9. April 1959.


Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.
Auswahl bekannter Bauten nach Fertigstellung

1889
Frank Lloyd Wright Residence, Oak Park, Illinois

1893
Walter H. Gale House und Thomas H. Gale House, Oak Park, Illinois

1893
William H. Winslow House, River Forest, Illinois

1901
Ward W. Willets House, Highland Park, Illinois

1902
Dana-Thomas House, Springfield, Illinois

1904
Unity Church, Oak Park, Illinois

1905
Hardy House, Racine, Wisconsin

1908
Frederick C. Robie House, Chicago, Illinois

1915
Wynant House, Chicago, Illinois

1916
Imperial Hotel, Tokyo

1917
Hollyhock House, Los Angeles, California

1925
Taliesin III, Spring Green, Wisconsin

1935
Fallingwater, Bear Run, Ohiopyle, Pennsylvania

1936
Honeycomb House, Stanford, California

1936
S. C. Johnson Administration Building, Racine, Wisconsin

1937
Taliesin West, Scottsdale, Arizona

1944
S. C. Johnson Research Tower, Racine, Wisconsin

1947
Unitarian Church, Madison

1948
V. C. Morris Gift Shop, San Francisco, California

1952
Price Company Tower, Bartlesville, Oklahoma

1953
Kentuck Knob, Uniontown, Pennsylvania

1954
Beth Sholom Synagogue, Elkins Park, Pennsylvania

1956
Solomon R. Guggenheim Museum, New York

NameFrank Lloyd Wright

Geboren am08.06.1869

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortRichland, Wisc. (USA).

Verstorben am09.04.1959

TodesortPhoenix, Ariz. (USA).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html