Biografie

Ferdinand Gregorovius

Der Abkömmling einer ostpreußischen Juristen- und Pfarrersfamilie wandte sich nach einem Studium der Theologie und Philosophie der Schriftstellerei und Journalistik zu. Sein italienisches Reisetagebuch "Wanderjahre in Italien" (1856) machte Ferdinand Gregorovius als Literat berühmt. Im wissenschaftlichen Bereich schuf er mit seiner "Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter" (1859-1872) einen Klassiker der deutschen Renaissance-Forschung im 19. Jahrhundert, der auch durch seine literarische Qualität besticht...

Bedeutende Geschichtsschreiber der Menschheitsgeschichte
Ferdinand Gregorovius wurde am 19. Januar 1821 im ostpreußischen Neidenburg geboren.

Gregorovius entstammte einer alt eingesessenen Juristen- und Pfarrersfamilie. Nach der Schule absolvierte Gregorovius ein Studium der Theologie und Philosophie an der Universität Königsberg. Während des Studiums entdeckte er die Alte Geschichte für sich, wobei er vor allem von dem Althistoriker Wilhelm Drumann beeinflusst wurde. Gregorovius entschied sich gegen den ursprünglich intendierten Pfarrersberuf und wandte sich der Journalistik und Schriftstellerei zu.

Nach dem Studium war er als Journalist und als Hauslehrer tätig. Seinen literarischen Durchbruch feierte Gregorovius durch die Veröffentlichung von Reiseaufzeichnungen, die er 1852 während einer Reise durch Italien angefertigt hatte. Die "Wanderjahre in Italien" gelten bis heute als Klassiker der deutschen Italienbegeisterung des 19. Jahrhunderts. In der Folge wandte sich Gregorovius auch wissenschaftlichen Studien über Italien zu: Er verlegte seinen Wohnsitz nach Rom und erforschte die "Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter", die er in den Jahren von 1859 bis 1872 in mehreren Bänden veröffentlichte.

Das Werk gilt als Klassiker der deutschen Renaissance-Forschung im 19. Jahrhundert. Wegen seiner literarisch anspruchsvollen Form brachte ihm das wissenschaftlich dennoch fundierte Werk manche neidvollen Anfeindungen aus akademischen Fachkreisen ein, denen Gregorovius nie angehörte. Für seine Forschungsleistungen wurde Gregorovius als erster Deutscher zum Ehrenbürger der Stadt Rom ernannt. Auch in die Bayerische Akademie der Wissenschaften nahm man ihn auf. Als sein Spätwerk publizierte Gregorovius 1889 die "Geschichte der Stadt Athen im Mittelalter".

Ferdinand Gregorovius starb am 1. Mai 1891 in München.


Bedeutende Geschichtsschreiber der Menschheitsgeschichte

NameFerdinand Gregorovius

Geboren am19.01.1821

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortNeidenburg (Ostpreußen)

Verstorben am01.05.1891

TodesortMünchen (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html