Biografie

Erasmus Schöfer

Der deutsche Schriftsteller. Dr. phil., Sprachwissenschaftler. Mitbegründer und ab 1970 Vorsitzender des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt. Werke u. a.: "Die Sprache Heideggers" (1962), "Bittere Pillen" (Film, 1974), "Der Sturm" (Erz., 1981), "Tod in Athen" (R., 1986), "Flieg Vogel stirb" (Erz., 1987), "Ein Frühling irrer Hoffnung" (R., 2001), "Zwielicht" (R., 2004), "Sonnenflucht" (R., 2005),
"Winterdämmerung" (R., 2008); auch zahlreiche Hörspiele. Mitglied des PEN.

NameErasmus Schöfer

Geboren am04.06.1931

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortBerlin