Biografie

Emile Gallé

NameEmile Gallé

Geboren am04.05.1846

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortNancy (F).

Verstorben am23.09.1904

TodesortNancy (F).

Emile Gallé

Der französische Unternehmer, der sich einen Namen in der Glas-, Keramik- und Holzverarbeitung machte, avancierte als Glasbläser durch die Entwicklungen neuer Techniken zum Kunsthandwerker mit internationalem Ruhm. In seinen Vasen und Lampenschirmen folgte er der Inspiration, die durch seine Liebe zur Natur gekennzeichnet war. Seine im Jugendstil und Art Déco entworfenen Glasarbeiten sind heute in den renommiertesten Museen der Welt zuhause. Emile Gallé gelang es in seiner Werkstatt in Nancy aus mehrschichtigem Glas bildhafte Darstellungen in intensiven Farben entstehen zu lassen...
Emile Gallé wurde am 4. Mai 1846 in Nancy geboren.

Aufgewachsen ist Gallé in bürgerlichen Verhältnissen als Sohn eines Keramik und Kristall Händlers. Nach Abschluss der Schule mit Abitur studierte er ab 1862 in Weimar Philosophie, Zoologie, Botanik und Mineralogie. Noch bis 1866 hielt sich Emile Gallé in Deutschland auf. Durch seine Studien der Mineralogie kam er in Kontakt mit der Glasherstellung. Darauf eignete er sich die Kunst der Glasbläserei an. Im Anschluss besuchte er London, wo er unter anderem die Firma seines Vaters auf der Ausstellung "Art de France" vertat.

Über Paris kehre er nach Nancy zurück. Gallé begann mit Experimenten und neuen Techniken der Glasbläserkunst zu arbeiten. Insbesondere in kunstvollen Verzierungen gelangen ihm Entwicklungen neuer Darstellungsformen. Dazu zählten Marmorierungen, Reflexe und Blasenbildungen ebenso wie Einschmelzungen von Gold und Silberfolien. 1874 übernahm Emile Gallé die Leitung des väterlichen Betriebes. 1875 heiratete er die Pastorstochter Henriette Grimm. Darauf eröffnete er das Atelier "La Garenne" in Nancy. 1878 beteiligte er sich an der Weltausstellung in Paris.

Hier wurden seine Arbeiten mit vier Goldmedaillen ausgezeichnet. Nach erfolgreichen Jahren wurde das Atelier 1883 um Werkstätten für Glas, Keramik und Holz Erzeugnisse erheblich erweitert. Auf der Pariser Ausstellung "La Pierre, la Terre, le Verre" wurde er abermals mit Gold ausgezeichnet. 1885 reiste er nach Berlin, um am Kunstgewerbemuseum die Sammlung der chinesischen Glaskunst zu studieren. Neben seiner Werkstatt in Nancy eröffnete Emile Gallé 1885 sein erstes Geschäft in Paris. 1887 folgte Frankfurt und 1889 London. Indes avancierte Emile Gallé zu einem der bekanntesten Glaskünstler Europas.

Bis Ende der 1880er Jahre beschäftigte er mehr als 300 Mitarbeiter. 1889 wurde er zum Offizier der französischen Ehrenlegion ernannt. 1900 wurde er im Rahmen der Weltausstellung mit zwei Grand Prix und eine Goldmedaille bedacht. Auch wurde er zum Kommandeur der Ehrenlegion ernannt. 1901 gründete er mit seinen Brüdern Augustin und Antonin Daum sowie René Lalique und Gabriel Argy-Rousseau die Glaskunstschule "Ecole de Nancy", deren erster Rektor er wurde. 1893 beteiligte er sich erneut an der Weltausstellung in Chicago. 1901 zeigte Gallé seine Werke in Dresden und 1902 in Turin.

Gallé hinterließ der Kunstwelt entscheidende Innovationen in der Glasverarbeitung, die zukünftige Glasbläserkünstler entscheidend beeinflusste.

Emile Gallé starb am 23. September 1904 in Nancy an Leukämie.

NameEmile Gallé

Geboren am04.05.1846

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortNancy (F).

Verstorben am23.09.1904

TodesortNancy (F).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html