Biografie

Edmond Halley

NameEdmond Halley

Geboren am08.11.1656

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortHagerston bei London (GB).

Verstorben am14.01.1742

TodesortGreenwich (GB).

Edmond Halley

Der englische Astronom war der Entdecker einer der bekanntesten periodisch wiederkehrenden Kometen, der nach ihm benannte Halleysche Komet. Der Forscher berechnete seine Wiederkehr, indem er historische Beobachtungen über den Kometen studierte und analysierte. Sein Forschungsgebiet war der Erdmagnetismus und der südliche Himmel. In der Zeit von 1685 bis 1692 war Edmond Halley als Sekretärsassistent der Royal Society tätig. Während dieser Zeit traf er auf den Naturwissenschaftler Isaac Newton, mit dem ihm eine freundschaftliche Beziehung verband. Halley veröffentlichte auf vielen naturwissenschaftlichen Gebieten. So unter anderem auch in der Mathematik, in der er ein Näherungsverfahren entwickelte, um kubische und biquadratische Gleichungen zu lösen...
Edmond Halley wurde am 8. November 1656 als Sohn eines englischen Seifenfabrikanten in Hagerston bei London geboren.

Edmond Halley studierte an der Universität von Oxford Mathematik und Astronomie. In den beiden Jahren 1676 und 1677 hielt sich der junge Forscher auf der Insel St. Helena auf, um dort Beobachtungen von den Sternen des Südhimmels zu machen. Von seinen astronomischen Ergebnissen legte er einen Katalog an. Dieses wissenschaftliche Werk trug ihm große Anerkennung in der Fachwelt ein und machte ihn als Astronom bekannt. Mit 22 Jahren wurde er Mitglied der Royal Society in London.

Sie beauftragte Halley im Jahr 1679 zusammen mit dem deutschen Astronom Johannes Hevelius (eigentlich Höwelcke) auf der Sternwarte in Danzig, Vergleichsmessungen von Sternorten mit und ohne Fernrohr durchzuführen. In diesem Jahr erschien sein Sternkatalog des Südhimmels. In den Jahren von 1680 bis 1681 bereiste Edmond Halley Frankreich und Italien. Im Jahr darauf heiratete der Astronom. Aus dieser Beziehung entstammten insgesamt drei Kinder. Er siedelte nach Islington über, wo er sich eine private Sternwarte einrichtete.

In der Zeit von 1685 bis 1692 war Halley als Sekretärsassistent der Royal Society tätig. Während dieser Zeit traf er auf den Naturwissenschaftler Isaac Newton, mit dem ihm eine freundschaftliche Beziehung verband. Halley interessierte sich für Newtons Arbeiten. So kümmerte er sich beispielsweise um den Druck von dessen Werk „Principia“. Aufgrund von Newtons Bemühungen fand Halley eine Anstellung als Kontrolleur der Münze in Chester.

In den Jahren 1683 und 1692 kamen zwei Arbeiten von Edmond Halley über die Säkularvariation des erdmagnetischen Feldes heraus. Zu seinen folgenden Auftragsarbeiten in den Jahren von 1698 bis 1700 gehörten die Messungen der magnetischen Inklination und in den Jahren 1701 und 1702 die Messung der Gezeiten im englischen Kanal. In der Zeit von 1702 bis 1703 hielt er sich in Wien und in Istrien auf, um als Fachmann in der Geometrie im Festungsbau gutachterliche Hilfestellung zu leisten.

Im Jahr 1703 hatte er einen Lehrstuhl für Geometrie als Nachfolger von J. Wallis an der Universität Oxford inne. Im Jahr 1719 wurde Halley Astronom für die Royal Society. Er trat damit die Nachfolge von John Flamsteed, dem Begründer der Sternwarte zu Greenwich, an. Wegweisend waren Halleys theoretische Arbeiten auf dem Gebiet der Astronomie. Im Jahr 1717 kam eine Schrift heraus, in der er aufgrund von Vergleichen zwischen klassischer und neuer Sternbeobachtungen die Eigenbewegungen von Fixsternen nachwies.

Im Jahr 1716 regte er an, die Vorübergänge der Venus vor der Sonne zur Bestimmung der astronomischen Einheit zu verwenden. Halley veröffentlichte auf vielen naturwissenschaftlichen Gebieten. So unter anderem auch in der Mathematik, in der er ein Näherungsverfahren entwickelte, um kubische und biquadratische Gleichungen zu lösen. Ebenso war er auf dem Fachgebiet der Geophysik tätig, in dem er Messgrößen auf Landkarten darstellte. Auf dem Gebiet der Altertumforschung bestimmte er im Jahr 1691 Julius Cäsars erste Landung in Britannien.

In den Jahren von 1700 bis 1710 übersetzte er die Hauptwerke des griechischen Mathematikers Apollonios von Perge über die Kegelschnitte. Sein noch heute bekanntestes Werk ist die Berechnung der Wiederkehr des nach ihm benannten Halley`schen Kometen. Danach umläuft der Halley Komet innerhalb von 76 Jahren seine Bahn. Die Berechnungen stellte er im Jahr 1682 an. Auf die periodische Wiederkehr kam Halley, indem er sich mit alten Kometenberechnungen befasste und eigene Berechnungen anstellte. Die Wiederkehr des Kometen im Jahr 1758 erlebte er nicht mehr selbst.

Edmond Halley starb am 14. Januar 1742 in Greenwich.

Das letzte Mal wurde der Halley Komet im Jahr 1986 von der Erde aus gesehen. Er wird 2061 in das innere Sonnensystem zurück kehren.

NameEdmond Halley

Geboren am08.11.1656

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortHagerston bei London (GB).

Verstorben am14.01.1742

TodesortGreenwich (GB).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html