Biografie

Dieter Forte

Der deutsche Schriftsteller. Verfasser von Dramen, Fernseh- und Hörspielen. Kernstück seiner Theaterarbeit ist die Trilogie "Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung" (1970), "Jean Henry Dunant oder Die Einführung der Zivilisation" (1978), "Das Labyrinth der Träume oder Wie man den Kopf vom Körper trennt" (1983). "Fluchtversuche" (1980, 4 Fernsehspiele). Hörspiele, u.a.: "Reise-Gesellschaft" (1987), "Die Erinnerung. Das Vergessen" (1994). Romane: "Das Muster" (1992), "Der Junge mit den blutigen Schuhen" (1995), "In der Erinnerung" (1998), "Vom Verdichten der Welt" (Essays, 1998), "Das Haus auf meinen Schultern" (1999), "Schweigen oder sprechen" (2002), "Ein Tag beginnt" (2004). Auszeichnungen u.a.: 1992 Basler Literaturpreis, 1999 Bremer Literaturpreis, 2003 Ehrengabe der Heinrich Heine-Gesellschaft, 2004 Hans-Erich-Nossack-Preis, 2005 Grimmelshausen-Preis, 2005 Niederrheinischer Literaturpreis.

NameDieter Forte

Geboren am14.06.1935

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortDüsseldorf