Biografie

Daniel Barenboim

Der israelische Pianist. Stardirigent. Künstlerischer Leiter und Generalmusikdirektor der Deutschen Staatsoper Berlin seit 1992, seit 2011 auch Musikdirektor der Mailänder Scala. Er debütierte 1950 in Buenos Aires als musikalisches Wunderkind, absolvierte danach die Meisterklasse des berühmten Konservatoriums Accademia di Santa Cecilia in Rom und studierte u. a. bei Nadia Boulanger. Bekannt als Interpret der Werke Beethovens und Mozarts. 1975 bis 1989 war er Direktor des Orchestre de Paris, ab 1991 des Chicago Symphony Orchestra. Schrieb u. a.: "A Life in Music" (1991). Er wurde mit vielen Auszeichnungen geeehrt, u. a.: 2000 Schallplattenpreis "Echo Klassik" als "Dirigent des Jahres", 2002 Prinz von Asturien-Preis, 2003 Wilhelm Furtwängler-Preis, 2006 Ernst von Siemens-Musikpreis, 2007 Praemium Imperiale und Ernennung zum Friedensbotschafter der UNO, 2008 palästinensische Ehrenstaatsbürgerschaft für seinen Einsatz für das palästinensische Volk und einen Frieden zwischen Israelis und Palästinensern, 2011 Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte und erster Preisträger des Internationalen Willy-Brandt-Preises.

NameDaniel Barenboim

Geboren am15.11.1942

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortBuenos Aires