Biografie

Dani Karavan

Der israelische Künstler. Baut seit 1959 architektonischplastische Environments. Bezieht in seine von geometrischen Formen ausgehenden Gestalten landschaftliche Gegebenheiten ein: Gestaltung des Heinrich-Böll-Platzes in Köln ("Maalot", 1986); 1988/93 schuf er die Außenskulptur "Die Straße der Menschenrechte" ("The Way of Human Rights") am Bau des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg; 1996-99 realisierte er sein umfangreichstes Werk "Garten der Erinnerung" im Duisburger Innenhafen. Auszeichnung u.a.: 1999 Goethe-Medaille.

NameDani Karavan

Geboren am07.12.1930

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortTel Aviv