Biografie

Claudio Magris

Der italienische Schriftsteller. Journalist. Professor für Germanistik an der Universität von Triest seit 1978. Kenner der südosteuropäischen Literatur. Der Durchbruch gelang ihm mit seinem Werk "Danubio" (1986), einer literarischen Reise entlang der Donau. Weitere Veröffentlichungen u. a.: "Der habsburgische Mythos in der österreichischen Literatur" (1966), "Weit von wo? - Verlorene Welt des Ostjudentums" (1974), "Mutmaßungen über einen Säbel" (Erz., 1984). Er erhielt u. a. 1980 den Goethe-Preis, 2001 Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung und das Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse.




NameClaudio Magris

Geboren am10.04.1939

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortTriest