Biografie

Bernd Jentzsch

Der deutsche Schriftsteller. Professor für Poetik seit 1993. 1991 bis 1995 war er Vizepräsident des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland, 1996 Gründungsmitglied der Sächsischen Akademie der Künste. Veröffentlichte u. a.: "Jungfer im Grünen" (Erz., 1973), "Quartiermachen" (Ged., 1978), "Wirkung des Ebers auf die Sau" (Kinderb., 1980), "Irrwisch" (Ged., 1980, 1985), "Schreiben als strafbare Handlung" (Ess., 1985), "Von der visuellen Wohlhabenheit" (Ess., 1991), "Poet's Corner 20: Jacques Prévert" (Übertragungen, 1993). 1978 bis 1981 war er Mitherausgeber der Halbjahreszeitschrift für Literatur "Hermannstr. 14". Er erhielt u. a. 1982 den Förderpreis der Deutschen Industrie, 1984 den Werkpreis Kanton Solothurn, 1987 den Kulturpreis Märkischer Kreis und 1995 den Eichendorff-Literaturpreis.

NameBernd Jentzsch

Geboren am27.01.1940

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortPlauen/Vogtland