Biografie

Arturo Toscanini

NameArturo Toscanini

Geboren am25.03.1867

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortParma (I).

Verstorben am16.01.1957

TodesortNew York, NYC (USA).

Arturo Toscanini

Der italienische Dirigent war einer der bedeutendsten Orchestermeister des 20. Jahrhunderts. Er galt in seiner Branche vor allem als Autorität, unter anderem weil er bedingungslos die werkgetreue Interpretation der Notenvorlage umsetzte. Höhepunkt von Arturo Toscaninis Karriere war die Leitung der New Yorker Philharmonika, die er mit außergewöhnlichem Erfolg auf einer Tournee durch Europa führte. Zu seinen weiteren Leistungen zählen neue Interpretationen im sinfonische Repertoire der Philharmonika seit der Epoche der Wiener Klassik. Toscanini arbeitete in den berühmtesten Opernhäusern wie der Mailänder Scala...
Arturo Toscanini wurde am 25. März 1867 als Sohn eines Schneiders im italienischen Parma geboren.

Toscanini ließ sich am Cello am Konservatorium in Parma und in Mailand ausbilden. Nach seinem Abschluss, den er mit Bravour absolvierte, arbeitete er zunächst aushilfsweise als Cellist. Bereits als 19-Jähriger hatte er im Jahr 1886 sein unerwartetes Debüt als Dirigent am Opernhaus in Rio de Janeiro. Er musste als Vertretung ans Pult und dirigierte - mit großem Erfolg - Verdis Oper "Aida". In der Folgezeit verschlug es Toscanini zu Wanderbühnen, deren Vorstellungen ihn durch Italien führten. Um die Jahrhundertwende gründete er ein Orchester mit Sängern, das Opern aufführte und Konzerte gab. 1892 leitete er die Uraufführung der Oper "Paggliacci" von Leoncavallo in Mailand.

Drei Jahre später besorgte er die italienische Uraufführung von Wagners "Siegried" und "Götterdämmerung"; 1896 war er Leiter der Uraufführung von Puccinis Oper "La Bohème" in Turin. Zu Toscaninis bevorzugten Komponisten zählten Wagner, Verdi, Mozart und Beethoven. Ab dem Jahr 1898 leitete er dann den musikalischen Betrieb am Mailänder Opernhaus "Scala", an das er bedeutende Sänger wie Enrico Caruso verpflichten konnte. Von 1906 bis 1910 fungierte Arturo Toscanini an der Mailänder Scala als Dirigent. Im Jahr 1910 leitete er die Uraufführung von Puccinis Oper "La fanciulla dell West" in New York. In den Jahren 1920 bis 1929 arbeitete er als Künstlerischer Direktor an der Mailänder Scala und führte dort 1926 die Oper "Turandot" urauf.

Im gleichen Jahr, 1926, nahm er eine zweijährige Dirigententätigkeit beim New York Philharmonic Orchestra auf. Ab 1928 bis 1936 übernahm er die Leitung der New York Philharmonic Society, ab 1933 mit dem Titel des Generalmusikdirektors. In der Folge von 1930 bis 1939 war er international als Dirigent tätig, so bei den Salzburger Festspielen (1931-1937), mit der Israel Philharmonic (ab 1936), bei den Luzernern Festspielen (1938/39) oder mit dem BBC Symphony Orchestra (1939). Im Jahr 1946 dirigierte er zur Wiedereröffnung der Mailänder Scala und vier Jahre später lieferte er seine berühmte Einspielung von Verdis Oper "Falstaff" ab. 1954 gab er mit dem NBC Symphony Orchstra seine letzte Vorstellung als Dirigent.

Arturo Toscanini starb am 16. Januar 1957 in New York.

NameArturo Toscanini

Geboren am25.03.1867

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortParma (I).

Verstorben am16.01.1957

TodesortNew York, NYC (USA).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html