Biografie

Antoine de Saint-Exupéry

Der französische Schriftsteller, Journalist und Flieger zählt zu den bedeutendsten Vertretern der modernen romantischen Literatur. In seinem Heimatland stieg er zum meistgelesenen Romanautor auf. Seine frühen Werke "Südkurier" (1929), "Nachtflug" (1931) und "Wind, Sand und Sterne" (1939) thematisieren seine Erfahrungen als Flieger. Sie zeichnen sich durch die Darstellung von Tod, Isolation, Einsamkeit und lebensbedrohlichen Grenzsituationen aus. Weltberühmt wurde Antoine de Saint-Exupéry mit der Romanerzählung "Der kleine Prinz" (1943). Die Kernaussage des Stückes "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" avancierte in den Nachkriegsjahren zu einer der bekanntesten Passagen der Weltliteratur...

Pioniere der Luft- und Raumfahrt
Antoine Jean-Baptiste Marie Roger Graf von Saint-Exupéry wurde am 29. Juni 1900 in Lyon geboren.

Hier wuchs er in behüteten Verhältnissen bei seinen Eltern auf. Seine Kindheit verbrachte er auf dem Familiensitz Schloss La Môle in Südfrankreich. Im Alter von vier Jahren verlor er seinen Vater. Darauf wurde er allein von der Mutter erzogen. Ab 1909 besuchte er eine Jesuitenschule. 1914 wechselte er bis zu seinem Abitur im Jahr 1917 in ein Internat bei Villefranche. Im Anschluss studierte Antoine de Saint-Exupéry ab 1919 Architektur an der École des Beaux Arts in Paris. Seinen Militärdienst leistete er ab 1921 bei der französischen Luftwaffe in Straßburg. Hier wurde de Saint-Exupéry zum Piloten ausgebildet und erhielt nach seinem Austritt aus der Armee 1925 eine Anstellung bei zivilen Fuggesellschaften, ab 1926 bei der Air France. 1927 reiste de Saint-Exupéry nach Toulouse, wo er Pilot für Frachtgüter mit Ziel Dakar und Casablanca wurde. Zu dieser Zeit erschien unter dem Titel "Südkurier" (1928) seine erste Publikation. 1929 zog de Saint-Exupéry nach Buenos Aires, wo er Direktor einer Fluggesellschaft wurde

Bereits 1931 kehrte er jedoch wieder nach Frankreich zurück und heiratete in Paris Agay Suncin. Weiter erschien im selben Jahr unter dem Titel "Nachtflug" sein zweites Buch. Beruflich flog de Saint-Exupéry wieder für die Air France Langstreckenflüge von Paris nach Asien. Bei einem Absturz seiner Maschine auf dieser Route überlebte er 1935 dank einer glücklichen Notlandung in der Wüste. Dieses Erlebnis verarbeitete er in "Wind, Sand und Sterne". 1938 wurde de Saint-Exupéry nach New York bestellt und für den Frachtflugdienst nach Feuerland eingesetzt. Nach einem schweren Unfall in Guatemala kehrte er 1939 wieder zu seiner Familie nach Paris zurück, wo er sein Buch "Wind, Sand und Sterne" beendete und veröffentlichte. Im selben Jahr wurde de Saint-Exupéry für dieses Werk mit dem Romanpreis der Académie Française bedacht. Antoine de Saint-Exupéry formulierte in seinen Arbeiten Lebenserfahrungen, die er als Pilot sammelte und literarisch in Märchen und Romane kleidete. Für ihn zählte im Leben nicht das Abenteuer eines Einzelnen, sondern der Dienst am Menschen durch Pflichtbewusstsein und Brüderlichkeit.

Seine Lebensphilosophie verband Verantwortung und Solidarität mit dem Dienst an der Gemeinschaft bis zur Selbstaufgabe. Die moderne Technik verstand er als Medium geistiger und seelischer Verbindung zwischen den Menschen. Im Zweiten Weltkrieg wurde er ab 1940 in einer Fernaufklärungseinheit in Algier stationiert. Noch im selben Jahr gelang ihm, über Marokko und Portugal, die Emigration in die USA. Hier ließ er sich in New York nieder. 1942 veröffentlichte er dort das Buch "Flug nach Arras". 1943 wurde er im Auftrag der Air Force zunächst in Algerien und später auf Sardinien stationiert. Indes begann seine produktivste Zeit. Es entstanden in diesem Jahr die Werke "Stadt in der Wüste", "Brief an einen Ausgelieferten" und "Der kleine Prinz", der ihn als Literaten weltberühmt machen sollte. Die Kernaussage des Stückes "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" avancierte in den Nachkriegsjahren zu einer der bekanntesten Passagen der Weltliteratur.

Saint-Exupéry startete zu seinem letzten Aufklärungsflug von Borgo auf Korsika in Richtung Südküste Frankreichs und Vercors. Von dort kam er nicht zurück. Man vermutet, dass er abgeschossen wurde und östlich von Marseille ins Meer stürzte.

Antoine de Saint-Exupéry verstarb vermutlich am 31. Juli 1944, im Alter von 44 Jahren.


Pioniere der Luft- und Raumfahrt
1926 - "Der Flieger", (L'aviateur)

1928 - "Südkurier", (Courrier Sud)

1931 - "Nachtflug", (Vol de nuit)

1939 - "Wind, Sand und Sterne", (Terre des hommes)

1941 - "Bekenntnis einer Freundschaft", (Lettres à sa mère)

1942 - "Flug nach Arras", (Pilote de guerre)

1943 - "Der kleine Prinz", (Le petit prince)

1943 - "Die Stadt in der Wüste", (Citadelle)

1944 - "Brief an einen Ausgelieferten", (Écrits de guerre)

NameAntoine de Saint-Exupéry

Geboren am29.06.1900

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortLyon (F).

Verstorben am31.07.1944

TodesortBastia-Borgo (Korsika)