Biografie

Andrea Palladio

NameAndrea Palladio

Geboren am30.11.1508

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortPadua (I).

Verstorben am15.08.1580

TodesortVincenza (I).

Andrea Palladio

Der italienische Baumeister der Renaissance zählt zu den einflussreichsten Persönlichkeiten der europäischen Architekturgeschichte. Seine Bauwerke sind geprägt von der geeinten Harmonie zwischen strenger Würde und klassizistischer Klarheit. Seine Fassaden zeichnen sich durch eine außergewöhnliche Schlichtheit und Symmetrie aus. Zu seinen Projekten zählten Paläste, öffentliche Bauten, Kirchen und eine Brücke. Seine architekturtheoretischen Schriften wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Andrea Palladio beeinflusste noch viele nachfolgende Generationen von Architekten. Palladios Baustil wurde zur Lehre, die als "Palladianismus" bezeichnet wird...
Andrea di Pietro della Gondola, genannt Palladio, wurde als Sohn eines Müllers am 30. November 1508 in Padua geboren.

Palladio lernte zunächst das Handwerk eines Steinmetzes. Noch während seiner Ausbildung verließ er im Jahr 1524 Padua. Er ließ sich in Vicennca nieder. Dort machte er die Bekanntschaft des Dichters Gian Giorgo Trissiono, der ihn unterstützte. So kam Palladio in den Genuss von mehreren Reisen nach Rom. Dort studierte er antike Architektur, die Schriften des römischen Architekten und Ingenieurs Vitruv Marcus Vitruvius Pollios und besichtigte eingehend die antiken Bauwerke. Palladio entwickelte sich zum Hauptmeister der italienischen Architektur des 16. Jahrhunderts. Durch sein Studium geprägt, richtete er sich nach dem Stil der altertümlichen Baumeister.

Seine Bauwerke waren gekennzeichnet von antiken Ordnungen und Formen. Seine Palastbauten stattete er bevorzugt mit Pilaster aus, die sich über zwei Stockwerke erstrecken. Diese klassische Elemente bildeten den Gegenpol zu den Kunstwerken Michelangelos, die von ausgewählter Distanz geprägt sind. Palladio wurde zum Wegbereiter der klassizistischen Strömung im Barockzeitalter. Damit im Zusammenhang stand dann auch der klassizistische Stil in England. Der italienische Architekt beeinflusste ebenso den holländischen Klassizismus, der mit J. van Kampen um das Jahr 1640 anhob. Aber auch die klassizistische Strömung in Frankreich orientierte sich an Palladios Schaffen, wie zum Beispiel die Fassade des Louvre in Paris zeigt. Palladios Kreativität wirkte vor allen Dingen in Vicenza stadtbildprägend.

Seine dort realisierten Paläste wurden später umgestaltet und damit verändert. Dagegen wirkten seine Kirchenbauten in der Hauptsache in Venedig. Vor allen Dingen nach dem Jahr 1540 begann seine Tätigkeit in beiden Städten. 1554 wurde sein Werk mit dem Titel "Antichita di Roma" veröffentlicht. Darin beschrieb er architekturtheoretisch seine Bauten. 1570 erschien die vierbändige Ausgabe "Quattro libri dell`architectura". Darin illustrierte er eigene Entwürfe mit Abbildungen antiker Baukunstwerke. Andrea Palladios Stilsprache ist geprägt von Würde und klassischer Klarheit, die er in harmonischer Weise vereinte. Daraus ergab sich der nach ihm benannte Stil "Palladianismus". Seine Villenkonstruktionen waren Vorlage für Nachbauten und für verschiedenste Interpretationen. Auch heute noch ist sein Baustil aktuell und gefragt.

Zu seinen Entwürfen zählen über achtzig Hauptprojekte. Zu seinen Bauwerken wie Paläste, Kirchen, öffentliche Bauten und Villen zählen unter anderem Palazzo Thiene in Vicenza (nach 1542), Palazzo Iseppe Porto in Vicenza (vor 1550), Palazzo Chiericati in Vicenza (1550), Palazzo Antonini in Udine (1556), Palazzo Valmarana in Vicenza (1565/66), Villa Godi in Lonedo (1537–1542), Villa Piovene in Lonedo (1539/40), Villa Forni-Cerato in Montecchio (1540–1545), Villa Gazzotti-Marcello in Bertesina (nach 1540), Palazzo Schio-Angaran (Fassadenbau) in Vicenza (vor 1566), Palazzo Barbarano in Vicenza (1570/71), Palazzo Porto-Breganze in Vicenza (etwa 1570 – 80), Santa Maria della Carità (Kreuzgang) in Venedig (1560/61), San Giorgio Maggiore (Refektorium) in Venedig (1560 – 62) und die Kirche San Giorgio Maggiore in Venedig (1565).

Weiter folgte der Dom (Apsis/Gewölbe) in Vicenza (vor 1565), San Francesco della Vigna (Fassadenbau) in Venedig (etwa 1570), Santa Corona, Valmarana-Kapelle, in Vicenza (1576), Le Zitelle in Venedig (etwa 1579/80), Tempietto Maser (1579/80), Basilica in Vicenza (1549), Loggia del Capitaniato in Vicenza (1571) und das Teatro Olimpico in Vicenza (1579/80). Andrea Palladio baute sogar eine überdachte Brücke, nämlich über den Fluss Brenta in Bassano.

Andrea Palladio starb am 15. August 1580 in Vicenza.


Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.

NameAndrea Palladio

Geboren am30.11.1508

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortPadua (I).

Verstorben am15.08.1580

TodesortVincenza (I).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html