Biografie

Andrea De Carlo

Der italienische Autor zählt zu den international renommierten Schriftstellern. Seine Werke haben sich millionenfach verkauft und wurden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt. Sein literarisches Debüt gab Andrea De Carlo mit dem Titel "Treno di pana", der im Jahr 1979 erschien und auf Anhieb erfolgreich war. Darüber hinaus beschäftigt sich Andrea De Carlo mit Fotografie und Musik. 2002 erhielt er bei der Verleihung der "World Music Awards" die Auszeichnung als weltbester Klassikkünstler und als bester italienischer Künstler. Er war engagiert beteiligt an der Greenpeace-Kampagne "Scrittori per le foreste" (Schriftsteller für die Tropenwälder)...
Andrea De Carlo wurde im Jahr 1952 in Mailand geboren.

De Carlo kam früh mit der Musik in Berührung. 1976 verließ er Italien und siedelte zunächst in die Vereinigten Staaten über. Zunächst arbeitete er als Fotograf und Rockmusiker. Unter anderem war er für den berühmten italienischen Regisseur Federico Fellini tätig. Später zog es ihn weiter nach Australien. Während dieser Zeit begannen die Arbeiten zu seinem ersten Roman mit dem Titel "Treno di pana", in der englischen Übersetzung unter dem Titel "Creamtime" im Jahr 1981 publiziert. Das Werk wurde auf Anhieb ein Erfolg. Es begründete den internationalen Ruf von Andrea De Carlo als Schriftsteller.

Andrea De Carlo wurde in seinem literarischen Schaffen protegiert von dem bekannten Lektor Italo Calvino, der sein Erstlingswerk betreute, sowie von Federico Fellini. Mittlerweile hatte der italienische Autor mehr als zehn Romane veröffentlicht, die ihn zu einem international bekannten Bestsellerautor machten. Literarisch war er unter anderem noch in den Genres Erzählung und Gedichte tätig. In seinem Werk mit dem Titel "Pura Vita – Das wahre Leben" schildert der italienische Autor eine Reise eines Vaters mit seiner Tochter in die Camarque. Die Spannung dieses Romans wird von den jeweiligen Typen der beiden Hauptdarsteller erzeugt.

Der Vater Giovanni ist ein Lebemann und zu echten Beziehungen nicht fähig, und seine Tochter Madonna im Teenageralter von sechzehn Jahren lässt ihn mit ihren Fragen fast verzweifeln. Die Gespräche der beiden drehen sich um das Leben und die Liebe. Seine Werke hatten sich millionenfach verkauft und wurden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt. Darüber hinaus verfasste er zahlreiche Übersetzungen. Aber auch als Musiker war Andrea De Carlo erfolgreich. Im März 2002 bekam er bei der Verleihung der World Music Awards in Monte Carlo gleich zwei Auszeichnungen ausgehändigt. Zum einen wurde er als weltbester Klassikkünstler geehrt und zum anderen als bester italienischer Künstler.

Zu seinen Werken zählen unter anderem Titel wie "Vögel in Käfigen und Volieren" (1984), "Arcodamore" (1993/1995), "Wir drei" (1997/2000), "Yucatan", "Uto", "Techniken der Verführung", "Zwei von zwei", "Macno", "Guru" oder "Die Laune eines Augenblicks" (2000). De Carlos Roman "Wir drei" (1999) handelt von drei Künstlern. Weiter folgten "Pura Vita - Das wahre Leben" (2001), "Die ganz große Nummer" (2002), "Wenn der Wind dreht" (2004) und "Mare delle verità" aus dem Jahr 2006. Das Werk hat in Italien bereits Kultstatus erreicht. Andrea De Carlo lebt in Mailand und auf dem Land bei Urbino.

Der römische Autor ist mit der Schriftstellerin Cecilia Chailly liiert, die unter anderem den im Jahr 2001 veröffentlichten Roman "Gehe behutsam deinen Weg" schrieb. De Carlo verfasste des Weiteren auch Erzählungen und Gedichte.

NameAndrea De Carlo

Geboren am11.12.1952

GeburtsortMailand (I).