Biografie

Wulf Kirsten

Der deutsche Schriftsteller. Er war 1965 bis 1987 Verlagslektor in Weimar und 1990 bis 1993 Sekretär der Deutschen Schillerstiftung in Weimar. Seit 1987 ist er freischaffender Schriftsteller. Schrieb u. a.: "Die Erde bei Meißen" (Ged., 1986), "Stimmenschotter" (Ged., 1993), "Wettersturz" (Ged., 1999), "Die Prinzessinnen im Krautgarten. Eine Dorfkindheit" (Prosa, 2000), "Zwischen Standort und Blickfeld" (Ged. u. Paraphrasen, 2001), "Erdlebenbilder. Gedichte 1954-2004" (2004). Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a.: 1987 Peter-Huchel-Preis, 1989 Heinrich-Mann-Preis, 1999 Horst-Bienek-Preis für Lyrik, 2000 Marie-Luise-Kaschnitz-Preis, 2004 Eichendorff-Preis, 2005 Literaturpreis der Konrad Adenauer-Stiftung und 2006 Joseph Breitbach-Preis.

NameWulf Kirsten

Geboren am21.06.1934

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortKlipphausen/Kr. Meißen