Biografie

Werner Dürrson

Der deutsche Schriftsteller. Übersetzer. Lehrte an der Universität Poitiers und in Zürich. Nach zahlreichen Einzelveröffentlichungen erschienen 1992 "Werke in vier Bänden" (Lyrik und Prosa), ergänzt 1997 durch Band 5 (Essays zur Literatur) und danach "Ausgewählte Gedichte", 1995; "Der verkaufte Schatten", Rumänische Elegien und Rumänisches Tagebuch, 1997; "Pariser Spitzen", Gedichte, 2000; "Gegenflut", Prosa 2003. Aus dem Französischen übersetzte er u. a. de Sade, Rimbaud, Mallarmé, Goll, Char und Michaux. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a.: 1978 Literaturpreis der Stadt Stuttgart, 1985 Literaturpreis der Stadt Überlingen, 1993 Bundesverdienstkreuz, 1997 Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung, Weimar, 2001 Eichendorff-Literaturpreis, 2004 Villa Massimo.

NameWerner Dürrson

Geboren am12.09.1932

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortSchwenningen/Neckar

Verstorben am17.04.2008

TodesortSchloss Neufra bei Riedlingen/Oberschwaben