Biografie

Vivienne Westwood

Die britische Modeschöpferin gehört zu den bedeutendsten Designerinnen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mit ihren provozierenden und exzentrischen Entwürfen beeinflusste Vivienne Westwood die internationale Modewelt nachhaltig. Einen Namen machte sie sich durch ihren wilden und schrillen Look. So kreierte Westwood ausgefallene Mode, wie Zuckerwattefrisuren, Kleidung aus Grashalmen und Insekten oder ausgefallene Unterwäsche als Kleidung...

Die einflussreichsten Mode-Designer des 20. Jhs.
Vivienne Westwood, mit bürgerlichem Namen Vivienne Isabel Swires, wurde als Tochter von Gordon Swires und seiner Frau Dora, geborene Ball, am 8. April 1941 im britischen Tintwistle geboren.

Westwood wuchs in einem Arbeiterdorf in der Nähe von Manchester auf. Bereits als Sechzehnjährige bewies sie einen ungewöhnlichen Geschmack für Kleider, der sich nicht nach dem aktuellen Modetrend richtete. 1958 zog Westwood nach London. Dort ließ sie sich zur Lehrerin ausbilden. Sie heiratete 1962 den Werkzeugmacher Derek Westwood. Aus dieser Verbindung ging Sohn Benjamin hervor. Doch die Ehe dauerte nicht lange und Vivienne Westwood trennte sich von ihrem Mann. Mitte der 1960er Jahre machte sie die Bekanntschaft zu dem Kunststudenten Malcolm McLaren. Er war der Kopf der Pop-Gruppe "Sex Pistols". McLaren war ein provozierender Typ.

Diese Einstellung gefiel Vivienne Westwood. Malcolm McLaren lief in grünen Damenschuhen, die fluoreszierten, und in engen Lederhosen herum. Zusammen eröffneten sie ein Geschäft in London, in dem sie Mode und Musik verkauften. Immer wieder nannten sie den Laden um und organisierten das Sortiment neu. Zu den Angeboten zählte unter anderem Fetischware wie Latex-Wäsche, gelöcherte T-Shirts oder Strapse. Westwood und McLaren bekamen 1966 den gemeinsamen Sohn Joseph. Westwood begann für das Geschäft eigene Mode zu entwerfen, die sie auch selbst anfertigte. Wie bereits seit früher Jugend war sie eine Anhängerin des ungewöhnlichen Modestils, der sich nicht nach Trends richtete.

So kreierte sie beispielsweise Kleidung mit Reißverschlüssen an ungewöhnlichen Platzierungen oder Negligés aus Gummi mit Perlenglanz. Auch fertigte sie die Bühnenkleidung für die Mitglieder der "Sex Pistols". Dabei entdeckte sie ihre kreativen Fähigkeiten zum eigenen Entwurf. 1976 trat sie dann mit dem Modenamen "Punk" an die Öffentlichkeit. 1981 präsentierten Westwood und Malcolm McLaren ihre "Piraten" genannte Kollektion erstmals auf dem Laufsteg. Damit begann der Betrieb einer gut funktionierenden Mode- und Designwerkstatt. Aus der Modepräsentation wurde eine richtige Show mit kleinen Events.

Mit dem Erfolg dieser Veranstaltung gelang ihr der Sprung in die kommerzielle Modebranche. Von da an verfolgte Westwood konsequent ihre Karriere als Modedesignerin. Sie trennte sich von Malcolm McLaren. Die Verbindung blieb zunächst ein Arbeitsverhältnis, das sich dann 1983 ganz auflöste. Im gleichen Jahr machte sie die Bekanntschaft von Carlo D`Amario, der sie als Modedesignerin und ihr Unternehmen förderte. Seine Unterstützung war von einer solchen Tragweite, dass Westwood ohne ihn nicht die Bedeutung in der Modebranche erreicht hätte, die sie dann einnahm. Westwood verließ England und siedelte nach Italien über.

Dort ging sie eine Kooperation mit dem Modeschöpfer Giorgio Armani ein. Mittlerweile vertrat Westwood eine jugendliche und farbenfrohe Linie. Nachdem sie 1986 nach London zurückkehrte und Konkurs angemeldet hatte, eröffnete sie mit Hilfe ihres Sohnes Joseph und ihrer Mutter ein anderes Modeunternehmen. 1989 folgte Westwood einem Ruf als Professorin für Mode an die Wiener Hochschule für angewandte Kunst. Dabei machte sie die Bekanntschaft des weitaus jüngeren Andreas Kronthaler, den sie 1992 heiratete. Mit der Zeit gewann Westwood auch international die gewünschte Anerkennung als Modedesignerin.

Internationale Preise zeichnen ihr erfolgreiches Schaffen aus. So erhielt sie beispielsweise in den Jahren 1991 und 1992 den Preis "British Designer of the Year" und ebenfalls 1992 den "Order of British Empire". Ebenso 1992 nahm Westwood als Professorin für Mode eine Lehrtätigkeit an der Hochschule für Künste in Berlin an. 1997 wurde die britische Modedesignerin mit dem Preis für hervorragende Exportleistungen ausgezeichnet. Im Jahr darauf kam ihre erste Duftlinie auf dem Markt. Ihre Kollektionen werden international vertrieben. Besonders in Japan stellte sich ein großer Erfolg ein.

Im Juni 2004 wurde Vivienne Westwood im Rahmen des "World Woman´s Award" in Hamburg von Michail Gorbatschow mit dem "World Fashion Award" ausgezeichnet. Von Prinz Charles wurde ihr im Juni 2006 der Titel "Dame Commander of the Order of the British Empire" (DBE) verliehen.


Die einflussreichsten Mode-Designer des 20. Jhs.

NameVivienne Isabel Swires

AliasVivienne Westwood

Geboren am08.04.1941

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortTintwistle (GB).