Biografie

Sarah Kirsch

Die deutsche Schriftstellerin. Sie lernte 1958 den Lyriker Rainer Kirsch kennen, mit dem sie 1960 bis 1968 verheiratet war. Im Herbst 1976 gehörte sie zu den Unterzeichnern der Petition gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann. Werke u. a.: "Rückenwind" (1977), "Erdreich" (1982), "Katzenleben" (1984), "Irrstern" (1986), "Allerlei-Rauh" (1988), "Schneewärme" (1989), "Erlkönigs Tochter" (1992), "Das simple Leben" (Prosa, 1994), "Luftspringerin. Gesammelte Gedichte und Prosa" (1997), "Schwanenliebe" (2001), "Islandhoch" (2002), "Tatarenhochzeit" (2003), "Kommt der Schnee im Sturm geflogen" (Prosa, 2005). Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a.: 1976 Petrarca-Preis, 1981 Kritikerpreis für Literatur, 1983 Gandersheimer Literaturpreis, 1984 Hölderlin-Preis, 1988 Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein, 1992 Gedok-Literaturpreis und Büchner-Preis, 1993 Peter Huchel-Preis, 1997 Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis, 2005 Jean-Paul-Preis, 2006 Johann Heinrich Voß-Preis.

NameSarah Kirsch

Geboren am16.04.1935

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortLimlingerode/Harz