Biografie

Johannes Kornhuber

Der Humanmediziner zählt zu den führenden Kapazitäten auf dem Gebiet der Psychiatrie und Psychotherapie. Seit Juli 2000 ist Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber Lehrstuhlinhaber und Professor für Psychiatrie und Psychotherapie und Direktor der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik der Universität Erlangen-Nürnberg. Im November 1995 wurde Prof. Kornhuber zum Professor für Psychiatrie mit dem Schwerpunkt Gerontopsychiatrie an der Psychiatrischen Klinik der Universität Göttingen ernannt. Seit Juni 1996 ist er berufenes Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät Göttingen, seit November 1998 außerdem Mitglied der dortigen Forschungskommission. Ausgezeichnet wurde er u.a. mit dem mit dem Burda-Preis 1994 der Senator-Dr.-Franz-Burda-Stiftung sowie dem Klaesi-Preis 1995 der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften...

Das WsW-Honboard der Medizin
Johannes Kornhuber wurde am 11. September 1959 in Freiburg im Breisgau geboren.

Nach Abschluss der Schule mit Abitur studierte er in den Jahren 1978 bis 1984 Humanmedizin an der Universität Ulm. Seine Approbation erlangte er 1984, im Juni 1985 promovierte er mit dem Thema "Die cortico-nigrale Projektion: Transmitter und Beeinflussung durch dopaminerg wirksame Pharmaka".

Im Anschluss war Prof. Kornhuber bis 1986 als Assistenzarzt im Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Abteilung Neurologie und Psychiatrie, als Stationsarzt tätig. Von 1986 bis 1988 arbeitete er mit einem Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Neurochemischen Labor der Psychiatrischen Universitätsklinik Würzburg unter der Leitung von Prof. Dr. P. Riederer. Dort wurde er im Januar 1989 als Wissenschaftlicher Assistent eingestellt.

Unter der Leitung von Prof. Dr. G. Nissen begann Kornhuber seine psychotherapeutische Weiterbildung im Jahr 1990 am Psychotherapeutischen Kolleg Würzburg. Im September 1990 wurde ihm der Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Nervenheilkunde verliehen, im Oktober desselben Jahres durfte Prof. Kornhuber den Organon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie entgegennehmen. Im Juli 1991 erlangte Prof. Kornhuber seine Anerkennung zum Arzt für Psychiatrie, im November desselben Jahres wurde er zum Oberarzt an der Psychiatrischen Universitätsklinik Würzburg ernannt.

Ab 1992 war Prof. Kornhuber Mitglied im Advisory Board des Journal of Neural Transmission. Von 1992 bis 1993 arbeitete er als Leiter der Psychiatrischen Fallseminare im Rahmen der Psychotherapieweiterbildung für Ärzte. 1992 erfolgte seine Habilitation im Fach Psychiatrie. Ab Januar 1993 fungierte Prof. Kornhuber als Hochschuldozent an der Psychiatrischen Universitätsklinik Würzburg. Im Februar desselben Jahres erhielt er die Lehrbefugnis für das Fachgebiet Psychiatrie. Im Sommer 1993 absolvierte er einen Forschungsaufenthalt an der Neuronuklearmedizinischen Abteilung der Universität Wien zur Erlernung der SPECT-Technik.

Im Herbst/Winter 1993 übernahm er die Kommissarische Leitung der Abteilung für Forensische Psychiatrie, wiederum an der Psychiatrischen Universitätsklinik Würzburg.
Im Juni 1993 wurde Prof. Kornhuber mit dem Rafaelsen Award des Collegium Internationale Neuro-Psychopharmacologicum ausgezeichnet. Im Juni 1995 wurde ihm der Burda-Preis 1994 der Senator-Dr.-Franz-Burda-Stiftung verliehen. Im September 1995 konnte Prof. Kornhuber den Klaesi-Preis der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften entgegennehmen.

Im November 1995 wurde Prof. Kornhuber zum Professor für Psychiatrie mit dem Schwerpunkt Gerontopsychiatrie an der Psychiatrischen Klinik der Universität Göttingen ernannt. Seit Juni 1996 ist er berufenes Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät Göttingen, seit November 1998 außerdem Mitglied der dortigen Forschungskommission. Im Oktober 1999 wurde ihm der AGNP-Preis für Forschung in der Psychopharmakologie verliehen.

Im März 2000 wurde Ihm der Ehrenpreis des Deutschen Förderpreises für Schmerzforschung und Schmerztherapie 2000 verliehen. Seit Juli 2000 ist Prof. Kornhuber als Professor für Psychiatrie und als Direktor der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik der Universität Erlangen-Nürnberg tätig.

Kornhuber erforscht die molekularen Wirkmechanismen von Psychopharmaka sowie die Entstehung wichtiger psychiatrischer Krankheitsbilder. Seine Untersuchungen zum Wirkungsmechanismus von Memantine waren eine wichtige Grundlage für dessen weitweite Zulassung als Demenzmedikament. In den letzten Jahren beschäftigt sich der Wissenschaftler mit der Entstehung und Behandlung von Depressionen.

Das WsW-Honboard der Medizin
Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik
Universitätsklinikum Erlangen


Direktor: Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber
Schwabachanlage 6
DE 91054 Erlangen

Tel.: 09131 85-34166
Web.: http://www.psychiatrie.uk-erlangen.de

Notfallnummer:
09131 85-33001

NameJohannes Kornhuber

Geboren am--