Biografie

Heike Doutiné

Der deutsche Schriftstellerin. Dr. phil., sie schreibt gesellschaftskritische Gedichte, Erzählungen und Romane; Übersetzungen ins Französische, Englische, Polnische, Holländische und Belgische, Spanische und Serbokroatische. Werke u. a.: "Wanke nicht mein Vaterland" (1970), "Der Hit" (1982), "Blumen begießen, bevor es regnet" (1986), "Die Tage des Mondes" (1991), "Lieder und Canones" (1995), "Rosen-Oratorium" (1998), "Jahresringe. Gedichtzyklus, Erinnerungen an Fanny Mendelssohn" (1999), "Friedensgebet" (Text 2002, Urauff. November 2003), "Das blaue Land. Gedichtzyklus" (2007/08). Auszeichnungen u. a.: Roman-Preis der Neuen Literarischen Gesellschaft, Hamburg, 1973/74 Rom-Preis Villa Massimo, Stipendium der Ford Foundation.

NameHeike Doutiné

Geboren am03.08.1946

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortHamburg