Biografie

Gerd Fuchs

Der deutsche Schriftsteller. Dr. phil., er schildert in seinen Werken die Loslösung des Individuums aus der bürgerlichen Enge. "Landru und andere Erzählungen" (1966), "Ein Mann fürs Leben" (1978, auch verfilmt), "Stunde Null" (1982), "Die Amis kommen" (1984), "Schinderhannes" (1986), "Schussfahrt" (R., 1995), "Die Auswanderer" (R., 2000), "Zikaden" (R., 2003). 2010 erschien seine Autobiografie "Heimwege". 1992 erhielt er den Kunstpreis der Stadt Saarbrücken, 2007 den Italo-Svevo-Preis, u. a.

NameGerd Fuchs

Geboren am14.09.1932

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortNonnweiler/Saar