Biografie

Carl Legien

NameCarl Legien

Geboren am01.12.1861

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortMarienburg (D).

Verstorben am26.12.1920

TodesortBerlin (D).

Carl Legien

Der Politiker und Gewerkschaftsführer einigte durch seine Vermittlung die deutsche Gewerkschaftsbewegung. Carl Legien war maßgeblich an der Durchsetzung des Achtstundentages beteiligt. Von 1893 bis 1898 und ab 1903 gehörte er dem Reichstag an. 1919 war er maßgeblich an der Gründung des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) beteiligt. Als Reaktion auf den "Kapp-Putsch" von 1920 rief er zum Generalstreik auf und trug damit entscheidend zum Scheitern des Putsches bei...
Carl Legien wurde am 1. Dezember 1861 in Marienburg geboren.

Nach dem Tod seiner Eltern wuchs Legien in einem Waisenhaus in Thorn auf. Hier beendete er die Schule mit anschließender Drechslerlehre. Nach dem Militärdienst arbeitete Legien als Drechslergeselle. 1885 trat er der "Sozialistischen Arbeiterpartei" (SAP) bei und nahm im Jahr 1889 am Gründungskongress der "Zweiten Internationale" teil. Bismarcks Sozialistengesetz hatte ab 1878 die Arbeit von Gewerkschaften radikal eingeschränkt, viele waren aufgelöst, die Presse mit einem Publikationsverbot belegt worden.

So war es ein bedeutsames Ereignis in der Geschichte der Gewerkschaften, als es 1890 zur Gründung der "Generalkommission der Gewerkschaften" kam. Legien wurde ihr Vorsitzender. Unter seiner Führung schlossen sich die freien Gewerkschaften 1892 zu einer gesamtnationalen Gewerkschaftsbewegung - der mitgliederstärksten Deutschlands - zusammen. Energisch und selbstbewusst repräsentierte Legien die Gewerkschaften von nun an gegenüber Öffentlichkeit und Staat sowie SPD und internationaler Arbeiterbewegung. Legien vertrat keine marxistischen Prinzipien und setzte sich für die Unabhängigkeit der Gewerkschaften von der Partei ein.

In den Jahren von 1893 bis 1898 und 1903 bis 1908 war er Reichstagsabgeordneter der SPD. 1913 wurde Legien erster Präsident des Internationalen Gewerkschaftsbundes. 1918 handelte er das so genannte Stinnes-Legien-Abkommen aus. Darin erkannten die Arbeitgeber die Tarifhoheit der Gewerkschaften an und stimmten der Einführung des Achtstundentages zu. Legien wurde 1919 Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB). In dieser Funktion stellte er sich an die Spitze des Generalstreiks, der zum Scheitern des Kapp-Putsches beitrug.

Reichspräsident Friedrich Ebert bot ihm die Reichskanzlerschaft an - Legien lehnte ab, doch hatte er sein Ziel erreicht, den Gewerkschaften Anerkennung vonseiten des Staates zu verschaffen.

Carl Legien starb am 26. Dezember 1920 in Berlin.

NameCarl Legien

Geboren am01.12.1861

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortMarienburg (D).

Verstorben am26.12.1920

TodesortBerlin (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html