Biografie

Botho von Gamp

NameBotho Freiherr von Gamp-Massaunen

AliasBotho von Gamp

Geboren am04.05.1894

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortBerlin (D).

Verstorben am07.08.1977

TodesortStockach (D).

Botho von Gamp

Der Maler zählt zu den großen deutschen Impressionisten, der durch einer enge Freundschaft zu Max Pechstein und Henri Matisse zu dieser Ausdrucksform fand. In seinen Stadt- und Landschafts-Motiven, die er vielfach in leichten pastellen Farben auftrug, steht das reduzierte Licht der Dämmerung im Zentrum. Aufgewachsen in Berlin, studierte er ab 1913 Malerei in München und ab 1922 in Paris. 1930 wurde er mit einer großen Einzelausstellung in der Galerie Fritz Gurlitt in Berlin gewürdigt und 1932 bei einer Sonderschau der Großen Berliner Kunstausstellung. In der NS-Zeit mit einem Arbeitsverbot belegt wurde er mehrfach Inhaftiert. Erst 1950 ließ sich Botho von Gamp in Bad Schachen am Bodensee, wieder in Deutschland nieder. Hier sowie in seinem Atelierin Foria auf Ischia, wo er zumeist in den Wintermonaten arbeitete, entstand der Großteil seines romantischen Oeuvres. Im Förderkreis um den Karlsruher Galeristen Horst Apfelbaum (Galerie-Apfelbaum) fander ab den 1970er Jahren internationale Beachtung. 1976 erschien durch Karl-Georg von Stackelberg ein Porträt über den Künstler mit demTitel "Der Maler Botho von Gamp". Postum veröffentlichte der Verlag der Galerie Apfelbaum 1984 einen umfangreicher Katalog mit Texten des Kunsthistorikers Gerd Presler, in dem auf 120 Seiten das Gesamtwerk des Künstlers beleuchtet wird.

NameBotho Freiherr von Gamp-Massaunen

AliasBotho von Gamp

Geboren am04.05.1894

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortBerlin (D).

Verstorben am07.08.1977

TodesortStockach (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html