Who's who Titelbild
Jean-Charles François
Der französische Kupferstecher gilt als Erfinder der sogenannten Crayonmanier zur Wiedergabe weicher Modellierungen. Er erfand das Verfahren, zu deutsch Kreidemanier, um 1750 in Dijon und entwickelte es später in Paris weiter. Es handelt sich dabei um ein grafisches Verfahren für den Tiefdruck, mit dem Kreidezeichnungen reproduziert werden können. Jean-Charles François machte sich schon zu Lebzeiten vor allem in der Technik der Kupferstecherei einen Namen. Er brachte es fertig, beinah alle Arten der Kupfertecherei in einem einzigen Portraitwerk zugleich anzuwenden - vom Grabstichel über Aquatinta bis zur Crayonmanier. Der Künstler schuf vor allem historische Bildnisse.
 
vorheriger Eintrag C. François M. François naechster Eintrag
Home | Namen | Themen | Zeitstrahl | 
Copyright © 1999 - 2014 by www.whoswho.de
Webdesign - mps by Susanne Porsche
Nachname: François
Vorname: Jean-Charles
Geburtsdatum: 1717-05-04
Geburtsort: Nancy
Todesdatum: 1769-03-21
Todesort: Paris
Sternzeichen: Stier 21.04 - 21.05
Weiteres zu Jean-Charles François aus dem Feltas-Kalender