Biografie

Li Dongshen

Der südchinesische Fernsehingenieur arbeitet seit Beginn der 1980er Jahre für die aufstrebende Elektronikindustrie in Huizhou, in der er selbst als Techniker eines kleinen Unternehmens begann, das rasch expandierte. Li Dongsheng ist heute Chef der TCL Corporation, die er zum weltweit größten Produzenten von TV-Geräten entwickelte. Seit der Asienkrise von 1997/98 bemüht sich der "beste asiatische Geschäftsmann" ("Fortune") darum, TCL zum "chinesischen Sony" aufzubauen...

Menschen und Marken
Li Dongshen wurde im Jahr 1957 in Huizhou in der südchinesischen Provinz Guangdong geboren.

Nach der Schule studierte er an der Technischen Hochschule Huanan Ingenieurwesen. 1982 machte er dort als Fernsehingenieur seinen Abschluss. Noch im selben Jahr trat Li als Techniker in eine kleine Elektronikfirma in seiner Heimatstadt ein, die dort 1981 unter dem Namen TTK Home Appliances Company, Ltd., gegründet worden war. Die Firma expandierte rasch.

Li stieg 1985 zum Generalmanager des Unternehmens auf, das nun als TCL Communication Equipment Company firmierte. Als stellvertretender Manager der Huizhou Municipal Electronic Communication Corporation trat er ab 1990 in Kontakt mit den Global Players der Elektronikindustrie, die er zu Joint Ventures mit chinesischen Unternehmen in Huizhou veranlasste. 1996 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden und Präsidenten der TCL Corporation berufen. Infolge der Asienkrise erlitt das Unternehmen ab 1997 jedoch große Umsatzverluste.

Li zog aus der Krise den strategischen Schluss, den Konzern künftig für den internationalen Markt konkurrenzfähig machen zu müssen. TCL begann sich daher ab Ende der 1990er Jahre auf dem internationalen Markt der Fernsehelektronik mit Avantgarde-Produkten zu platzieren. Inzwischen verfügt der Konzern über 30 globale Niederlassungen. Die Produktpalette reicht längst über Fernseher hinaus und umfasst auch Reiskocher, Waschmaschinen und andere Haushaltselektronik. Auch versuchte Li, sich durch Aufkäufe ausländischer Marken als Global Player zu etablieren.

Im Jahr 2002 übernahm TCL die deutsche Konkursfirma Schneider. 2004 verschmolz TCL mit der Fernseh-Sparte von Thomson zum weltweit größten Produzenten von TV-Geräten. Nach acht Monaten der Zusammenarbeit scheiterte jedoch Mitte Mai 2005 die Partnerschaft zwischen dem französischen Handy-Hersteller Alcatel und TCL. Auch machen sich die Aufkäufe der vergangenen Jahren in ersten Verlusten bemerkbar. Dennoch hält Li Dongsheng an seiner Strategie fest, durch die er TCL zu einem "chinesischen Sony oder Samsung" machen will.


Menschen und Marken

NameLi Dongshen

Geboren am00.00.1957

GeburtsortHuizhou, Guangdong (VC).