Biografie

Jean Paul Gaultier

Der französische Modemacher zählt zu den weltweit erfolgreichsten Textildesignern. Bereits mit 24 Jahren kreierte Jean Paul Gaultier sein eigenes Label, das international zu einer anspruchsvollen Marke avancierte. Gaultier entwirft Herren- und Damenkollektionen. Mit seiner Mode ist er auch im Filmgeschäft vertreten, wo er nicht nur für die Stars privat entwirft, sondern auch Filmkostüme kreiert. Der Modedesigner gilt als Exzentriker und Provokateur unter den Modemachern...

Die einflussreichsten Mode-Designer des 20. Jhs.
Jean Paul Gaultier wurde am 24. April 1952 in dem Pariser Vorort Arcueil als Sohn eines Buchhalters geboren.

Im Jahr 1970 begann Gaultier bei dem französischen Modeschöpfer Pierre Cardin als Designer-Assistent zu arbeiten. Bereits sechs Jahre später legte er ein eigenes Label vor. In seiner Stilrichtung bewies er sich schon früh als Revolutionär der Mode. Er machte seine Entdeckungen auf den Straßen von London und orientierte sich üblicherweise nicht am Look der Haute Couture. In seinen textilen Kreationen bewies Gaultier stets viel handwerkliches Geschick. Doch er benutzte sein Schaffen auch, um die hohe Kunst der Mode zu parodieren. Aus seinem unangepassten, exzentrischen Stil heraus kreierte er vielfache Neudefinitionen.

So schuf er in den 1980er Jahren das Korsettkleid, wobei er sich von seiner Großmutter inspirieren ließ. Diese Kreation trug die Sängerin Madonna, die dem Kleidungsstück damit zu Weltruhm verhalf. Der Unterwäsche verschaffte er mit diesem Glanzstück eine öffentlichkeitswirksame Akzeptanz und noch weit mehr. Die Grenzen des modischen Klischeedenkens überschritt Gaultier 1988, indem er Röcke für Männer entwarf. Auch zu diesem Thema zeigte er sich der Fachwelt und Öffentlichkeit als pfiffiger Mode-Revolutionär, der sich auch Fragen zur geschlechtsspezifischen Sozialisation stellt.

Neben seinem Standardprogramm der Damen- und Herrenkollektion schuf der Modemacher die junge Linie "JPG", mit der er sich an die Zielgruppe von sportlichen Damen und Herren wendet. Auch eroberte er mit eigenen Kreationen den Parfum-Markt. Zur Vermarktung des Gaultier-Duftes lässt es sich der Modeschöpfer nicht nehmen, ab und zu an den Werbemaßnahmen persönlich teilzunehmen. 1989 leistete sich Gaultier einen Abstecher in den Bereich der Musik. In dieser Zeit nahm er eine Schallplatte auf, ohne sich jedoch von der Modewelt zu verabschieden. Obwohl sein Mode-Look international bekannt ist, lernten ihn die Briten darüber hinaus als Moderator der Fernsehserie "Eurotrash", die sich durch Sketch-Produktionen auszeichnet, kennen.

Im Jahr 1997 setzte er den längsten Kuss im Werbebereich zwischen Kristen McManamy und einem Matrosen wirksam in Szene. Gaultier gilt nach dem Abtreten der Mode-Legende Yves Saint Laurent als dessen Nachfolger. Bereits heute wird ihm ein gleichwertiger Status zuerkannt wie seinem Vorgänger. Mit seinem Schaffen prägt Gaultier nachhaltig die internationale Haute Couture. Durch sein eigenwilliges Ausbrechen aus eingefahrenen Ideenbahnen liefert er stets neue Anregungen und exzentrische Modelle. So geht beispielsweise der Matrosen-Look ebenso auf den französischen Modedesigner zurück wie die von ihm aus recycelten Konservendosen entworfenen Armbänder.

Gaultiers neueste Linie zeichnet sich durch klare Strukturen und den Verzicht auf üppige Formen aus. Das Anspruchsvolle in der Gaultier-Mode wird unter anderem durch eine hohe Verarbeitungsqualität unterstrichen.


Die einflussreichsten Mode-Designer des 20. Jhs.
Menschen und Marken

NameJean Paul Gaultier

Geboren am24.04.1952

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortParis (F).