Biografie

Ingeburg Herz

Die Unternehmerin wurde im Alter von 45 Jahren Erbin der Kaffeehandelskette "Tschibo", die sie nach dem Tod ihres Mannes Max Herz 1965 zum Mischkonzern ausbaute. Bereits 1940, im Alter von 18 Jahren, hatte sie Max Herz geheiratet. Gemeinsam wurden sie Eltern der fünf Kinder Günther, Michael, Joachim, Wolfgang und Daniela. Der älteste Sohn Günther (geb. 1940) übernahm die Führung des Unternehmens. Zahlreiche Auseinandersetzungen unter den Kindern über die Anteile ihrer Erbschaft folgten. Indes wurde das Unternehmen in den folgenden Jahren, insbesondere ab 1990, neu ausgerichtet. Dabei avancierte der einstige Kaffeehandel des Unternehmens in den Hintergrund. Durch die Platzierung von Gebrauchsgütern innerhalb der Geschäfte entwickelte sich Tchibo mit seinem beeindruckenden Filialnetzwerk zum Mischkonzern mit Kaufhauseigenschaften. In dessen Folge wurden die meisten Niederlassungen geschlossen und der Tchibo-Verkauf in Shop-in-Shop Systeme umgewandelt. Anfang 2001 verließ Günther Herz wegen weiterer Auseinandersetzungen das Unternehmen. Günter sowie seine Schwester Daniela wurden mit geschätzten vier Mrd. Euro ausbezahlt. Eigentümer blieben bis zur Mehrheitsbeteiligung der Beiersdorf AG an Tchibo im Jahr 2003 Ingeburg Herz sowie die verbleibenden Kinder. Privat setzte sich Ingeburg Herz für humanitäre Förderungen auf dem Gebiet der medizinischen Betreuung älterer Menschen ein, wozu sie die "Max und Ingeburg Herz Stiftung" gründete. Mit einem geschätzten Vermögen von fünf Mrd. US$ zählte die Wahlhamburgerin 2005 zu den reichsten Menschen Deutschlands.


Die 100 reichsten Deutschen

NameIngeburg Herz

Aliaswsw

Geboren am01.01.1922