Biografie

Heinrich Himmler

Der gescheiterte Infanterist und Diplomlandwirt machte als "Reichsführer SS" eine erfolgreiche politische Karriere in Hitler-Deutschland, wo er zu den mächtigsten NS-Schergen aufstieg. Heinrich Himmler trug mit dem von ihm aufgebauten SS-Staat im In- und Ausland zentral zur systematischen Verfolgung und massenhaften Ermordung all jener bei, die der nationalsozialistischen Selbstüberschätzung als "fremd" und "minderwertig" galten. Er avancierte zum skrupellosesten Handlanger Hitlers und organisierte nach dem deutschen Angriff auf die UdSSR (1941) nach Hitlers Idee die sogenannte "Germanisierung" Europas...
Heinrich Himmler wurde am 7. Oktober 1900 in München geboren.

Sein Vater war der Studienrat Gebhard Himmler, der auch als Erzieher für die bayerische Fürstenfamilie tätig war. Prinz Heinrich von Bayern war daher der Pate Heinrichs. Nach dem Gymnasium trat Heinrich 1917 in die bayerische Infanterie ein, wo er bis zum Ende des Ersten Weltkriegs seine militärische Ausbildung erhielt, ohne noch an den Kriegshandlungen teilzunehmen. Die deutsche Kriegsniederlage von 1918 beendete auch seine kurze Militärlaufbahn und war - wie für viele andere spätere Nationalsozialisten auch - ein entscheidender Auslöser für die Politisierung Himmlers.

Himmler nahm nach den Wirren der Novemberrevolution von 1918 zunächst ein Studium der Landwirtschaft in München auf, das er 1922 als Diplomlandwirt abschloss. In jener Studentenzeit geriet er in ideologische Nähe zur "völkischen Bewegung", in deren Umfeld er sich an Putsch-Vorhaben beteiligte. Außerdem engagierte er sich in der Vereinigung "Reichskriegsflagge", in der Münchener Einwohnerwehr und in der Reichswehr. An das Studium schloss sich eine erste Berufstätigkeit als Laborassistent in Schleißheim an. Infolge seiner Mitwirkung am durch Adolf Hitler initiierten Putschversuch gegen die Weimarer Republik verlor Himmler diese Arbeitsstelle.

Nun betätigte er sich im Umfeld Ernst Julius Röhms sowie Gregor Straßers und Otto Straßers als Sekretär in der NSDAP, deren Mitglied er ab 1925 wurde. Als eines der ersten Mitglieder der Schutzstaffel (SS) stieg Heinrich Himmler bald zu deren stellvertretenden Führer und im Jahr 1929 schließlich zum "Reichsführer SS" auf. Als solcher baute er die Organisation zu einer Elitetruppe aus, die im Gegensatz zur Massenorganisation der von Röhm geführten SA auf strengen Selektionskriterien bei der Rekrutierung basierte. Von 1929 bis 1931 wuchs die SS von 280 auf rund 15.000 Mann an. Sie nahm zunächst vorwiegend die Aufgaben einer Parteipolizei wahr.

Im Jahr 1928 heiratete Himmler die Pflegeheimleiterin Marga Boden, mit der eine Tochter hatte. Nach der informellen Trennung von Marga tat er sich später mit einer Geliebten, Hedwig, zusammen, mit der er nochmals zwei Kinder hatte. Himmler saß ab 1930 für die NSDAP im Reichstag. Nach dem Regierungsantritt der NSDAP wandelte sich die SS ab 1933 zu einer reichsweiten Polizeiorganisation. Unter Himmlers Führung übernahm die Organisation zunehmend alle Polizeibehörden. Außerdem unterstand ihr die preußische Gestapo und die "Leibstandarte Adolf Hitler". Der Reichsführer SS wurde 1933 zum Leiter der politischen Polizei in Bayern ernannt und stieg 1936 zum Chef der Deutschen Polizei auf.

Im Jahr 1934 ergriff er im internen Konflikt zwischen Adolf Hitler und Ernst Julius Röhm für ersteren Partei, um anschließend im Zuge des sogenannten "Röhm-Putsches" an der Zerschlagung der SA mitzuwirken. Nach der Beseitigung dieser Konkurrenzorganisation stieg die SS zur exklusiven Polizeitruppe auf, die mit ihren gefürchteten Abteilungen der Gestapo und des Sicherheitsdienstes (SD) den SS-Staat aufbaute, einen polizeilichen Überwachungs- und terroristischen Verfolgungsstaat. 1943 erhielt Himmler mit der Übernahme des Innenministeriums noch weitreichendere Kompetenzen im SS-Staat. Zugleich war er ab 1939 als "Reichskommissar für die Festigung des Deutschen Volkstums" für die Umsiedlung großer Bevölkerungsgruppen verantwortlich.

Seit Kriegsbeginn wirkte seine SS - zusammen mit der Wehrmacht - auch an der Verfolgung und am Terror gegen die Bevölkerung in den besetzten Gebieten mit. Himmler war mit der SS in entscheidendem Maße auch an der massenhaften Ermordung europäischer Juden, Sinti und Roma sowie anderer ethnischer und politischer Gruppen oder religiöser und sexueller Minderheiten in den Konzentrationslagern verantwortlich. Gegen Kriegsende übernahm Himmler auch mehr und mehr militärische Führungsaufgaben innerhalb der Wehrmacht, derer er jedoch infolge seiner Misserfolge bald wieder enthoben wurde. Himmler wurde am 6. Mai 1945 durch Großadmiral Dönitz aus allen seinen Funktionen entlassen.

Nachdem er in britische Gefangenschaft geraten war, beging er am 23. Mai 1945 Selbstmord durch Gift. Zum Herbst 2005 legte die Urenkelin Himmlers, die Politologin Katrin Himmler, unter dem Titel "Die Brüder Himmler. Eine Familiengeschichte" eine kritische Aufarbeitung der Vergangenheit ihrer Familie vor, die sich in der deutschen Nachkriegszeit einer solchen Auseinandersetzung verweigert habe.

(Eine nähere Darstellung der 1933-1945 in Europa begangenen Kriegsverbrechen und Vergehen gegen die Menschlichkeit, insbesondere des Genozids an den Juden und der Verfolgung anderer unerwünschter Bevölkerungsgruppen, muss hier unterbleiben. Der aus Gründen der schnellen und überschaubaren Informationsdarbietung begrenzte Rahmen unseres Lexikons würde jeden Versuch, den Holocaust und Massenmord in angemessener Weise zu thematisieren, ungenügend erscheinen lassen.)

NameHeinrich Himmler

Geboren am07.10.1900

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortMünchen (D).

Verstorben am06.05.1945

Todesort--

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html