Biografie

Gerhard Haidl

Der deutsche Mediziner gehört zu den renommiertesten Fachärzten der Bundesrepublik auf dem Gebiet der Andrologie. Als Universitätsprofessor für Dermatologie mit dem Schwerpunkt Andrologie leitet er seit 1993 die Andrologische Abteilung an der Hautklinik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Er beschäftigt sich klinisch hauptsächlich mit andrologischen Fragestellungen (männliche Fertilitätsstörungen, Erektionsprobleme, Hypogonadismus und männliche Seneszenz), darüber hinaus gehören zu seinen Schwerpunkten die Dermato-Venerologie und die allgemeine Dermatologie...

Das WsW-Honboard der Medizin
Gerhard Haidl wurde am 9. März 1955 in Bad Reichenhall geboren.

Haidl besuchte nach der Grundschule in Freilassing ab 1965 das Chiemgau-Gymnasium in Traunstein und legte dort 1974 das Abitur ab. Nach dem Wehrdienst begann er 1975 das Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München, das er am 5. Juni 1981 mit der Ärztlichen Prüfung abschloss.

Am 15. Juni 1981 wurde die Approbation als Arzt durch das Bayerische Innenministerium erteilt. Die Promotion erfolgte am 8. Oktober 1981. Nach einer knapp zweijährigen Tätigkeit an einer Klinik mit phlebologischem und proktologischem Schwerpunkt wechselte Haidl am 1. Juli 1983 an die Universitätshautklinik in Düsseldorf, wo er bei Direktor Prof. Dr. Gerd Plewig seine Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie absolvierte.

Im Jahr 1983 heiratete Haidl Frau Dipl. Psych. Mechthild Schulze. Aus dieser Beziehung gingen ein Sohn und eine Tochter hervor. 1986 begann er im Rahmen seiner Facharztausbildung eine intensive Ausbildung in der Andrologie bei seinem Lehrer Prof. Dr. Norbert Hofmann, es folgten einige kürzere Auslandsaufenthalte, u.a. an der Urologischen Universitätsklinik in Innsbruck und am St. Peter´s Hospital in London.

Die Facharztprüfung legte Haidl am 16. September 1987 an der Ärztekammer Nordrhein ab. Im Frühjahr 1989 ging Haidl als Oberarzt an das Zentrum für Dermatologie und Andrologie an der Justus-Liebig-Universität in Giessen zu Prof. Dr. Wolf-Bernhard Schill, wo er kurze Zeit später zum Leitenden Oberarzt ernannt wurde. Dort erfolgte im Jahr 1992 seine Habilitation.

Nach Ernennung zum Hochschuldozenten Anfang 1993 folgte er zum 1. Oktober 1993 einem Ruf an die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, wo er als Professor für Dermatologie, insbesondere Dermatologische Andrologie, mit der Leitung der Andrologischen Abteilung betraut wurde. Diese ist inzwischen nach entsprechender Zertifizierung als Ausbildungszentrum der Europäischen Akademie für Andrologie anerkannt worden.

Zu seinen wissenschaftlichen Schwerpunkten zählen unter anderem die klinische Andrologie, insbesondere morphologische, biochemische, immunologische und endokrinologische Diagnostik männlicher Fertilitätsstörungen sowie Fragen der medikamentösen Therapie, darüberhinaus die Reproduktionsbiologie und – biochemie mit dem Themenkreis der Nebenhodenausreifung von Spermatozoen und entzündlich-immunologischer Ursachen männlicher Fertilitätsstörungen.


Das WsW-Honboard der Medizin

NameGerhard Haidl

Geboren am09.03.1955

GeburtsortBad Reichenhall (D).