Biografie

Frank Schätzing

Der deutsche Schriftsteller feierte seinen Durchbruch als Bestsellerautor mit dem Roman "Der Schwarm" (2004), in dem eine unbekannte intelligente Lebensform aus der Tiefsee die Lebensgrundlagen der Menschheit bedroht. Davor verdiente sich Frank Schätzing als Werbeagent und Musikproduzent, ehe er in den 1990er Jahren die Schriftstellerei für sich entdeckte. Zunächst machte sich Schätzing durch Kriminalromane wie "Tod und Teufel" aus dem Jahr 1995 oder dem Politthriller "Lautlos" (2000) einen Namen. Die Idee zum thematischen Aufbau seiner Bücher rührt oft aus persönlichen Interessengebieten...
Frank Schätzing wurde am 28. Mai 1957 in Köln geboren.

Nach Abschluss der Schule mit Abitur studierte Schätzing in den 1980er Jahren Kommunikationswissenschaften. Außerdem beteiligte er sich an der Gründung der Werbeagentur "Intevi" in seiner Heimatstadt. Auch die Musikproduktionsfirma "Sounds Fiction" gründete er mit. Schätzing wandte sich zu Beginn der 1990er Jahre der Schriftstellerei zu. Sein Romandebüt legte er 1995 mit dem historischen Krimi "Tod und Teufel" vor, der bald eine große Auflage und hohe Anerkennung erreichte. Die Erzählung spielt im Köln des Jahres 1260 und handelt vom Bau des dortigen Domes.

Auf diesen ersten Erfolg folgten 1996 die Romane "Mordshunger" und "Die dunkle Seite" aus dem Jahr 1997. Ebenfalls 1997 veröffentlichte Schätzing den Erzählband "Keine Angst". Zum Bestseller entwickelte sich der Roman "Lautlos" aus dem Jahr 2000, mit dem Schätzing einen politischen Thriller über den Weltwirtschaftsgipfel von 1999 vorlegte. 2002 erhielt Frank Schätzing den "KölnLiteraturpreis". Schätzing veröffentlichte 2004 seinen bisher erfolgreichsten Roman "Der Schwarm". Der 1000 Seiten lange Öko-Thriller beruht auf langwierigen naturwissenschaftlichen Recherchen, die der Autor betrieben hatte.

Die Erzählstruktur des Romans baut auf drei parallelen ökologischen Ereignissen auf, die an unterschiedlichen Orten der Erde eine kolossale Umweltkatastrophe ankündigen. Der Meeresthriller über eine Tsunami-Katastrophe errang 2004 auf der Liste der in Deutschland verkauften Romane den zweiten Platz. Wenige Monate nach Veröffentlichung des Buches gewann das ökologische Horrorszenario eine tragische Bestätigung durch das Seebeben und die anschließende Flutkatastrophe, die zum Jahresende 2004 Süd- und Südostasien erschütterten.

Es folgten zahlreiche Auftritte Schätzings im Fernsehen und einige Artikel für Printmedien, in denen der Schriftsteller im Zeichen des Massentourismus auf den fehlerhaften ökologischen Umgang mit jenem Erdteil hinwies. Am 19. Mai 2005 bekam Schätzing den Medienpreis "Goldene Feder" der Bauer Verlagsgruppe verliehen. Im selben Jahr wurde er für "Der Schwarm" mit dem Deutscher Krimi Preis geehrt. 2006 erschienen die Titel "Die tollkühnen Abenteuer der Ducks auf hoher See" und "Nachrichten aus einem unbekannten Universum".

Frank Schätzing lebt in Köln und ist verheiratet mit Sabina Valkieser-Schätzing.
1995
Tod und Teufel

1996
Mordshunger

1997
Die dunkle Seite

2006
Lautlos

2003
Keine Angst

2004
Der Schwarm

2006
Die tollkühnen Abenteuer der Ducks auf hoher See

2006
Nachrichten aus einem unbekannten Universum
2002
KölnLiteraturPreis

2004
Corine (Literaturpreis) in der Sparte Belletristik

2005
Kurd-Laßwitz-Preis für Der Schwarm als bester Science-Fiction-Roman des Jahres

2005
Deutscher Science Fiction Preis für Der Schwarm

2005
Goldene Feder für Der Schwarm

2005
Deutscher Krimi Preis für Der Schwarm

2007
Stein im Brett Preis des Berufsverbandes Deutscher Geowissenschaftler e.V. (BDG)

NameFrank Schätzing

Geboren am28.05.1957

GeburtsortKöln (D).