Biografie

Christine Novakovic

NameChristine Novakovic

Geboren am01.01.1965

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortKastelruth, Südtirol (I).

Christine Novakovic

Die italienische Managerin und Kunsthändlerin ist seit 2008 Mitglied des Aufsichtsrates der Skandinaviska Enskilda Banken. Davor vollzog Christine Novakovic eine beeindruckende Karriere im internationalen Finanzwesen. Von 2002 bis 2005 war sie Vorstandsvorsitzende der Privatkundenbank Citibank AG. Als Frau in dieser Position, die in die Männerdomäne vordringt, galt sie bereits als große Ausnahme. Im Privatkundengeschäft unterstanden ihr rund 5.000 Mitarbeiter, die in mehr als 300 Filialen deutschlandweit beschäftigt waren. Trotz mehrerer Wechsel zu verschiedenen Banken blieb sie dem Privatkundengeschäft treu...
Christine Novakovic, geb. Licci, wurde als Tochter einer Hotelierfamilie im Jahr 1965 in Kastelruth bei Bozen geboren.

Novakovic wuchs in Südtirol auf. Als 16-jähriges Mädchen interessierte sie sich für Musik. Ihr damaliger Berufswunsch war Pianistin, den ihr aber ihre Mutter verwehrte. Nach der Schule absolvierte sie an der Bocconi Universität in Mailand ein Management-Studium. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst bei der Dresdner Bank, später wechselte sie zur UBS in Frankfurt am Main und übernahm dort Führungsverantwortung. Ihre Berufskarriere startete sie bei der Citibank. In Julian Simmons, dem ehemaligen Europa-Chef der Citibank, fand sie einen Förderer.

Ab dem Jahr 1996 leitete sie in Frankfurt am Main die deutsche Niederlassung des Europäischen Treasury-Geschäfts. Ein Jahr später war sie für die Citibank im weltweiten Handel mit Optionsscheinen tätig – unter anderem auch in Hongkong. Ihre erfolgreiche Tätigkeit führte die Bank im Jahr 2000 in diesem Geschäftsfeld an die Weltspitze. Damit hatte sie sich einen Ruf als Frau für schwierige Fälle erworben, zumal dieses Geschäft der Citibank zuvor im Keller lag. Seit dem Jahr 1999 gehört die damals erst Vierunddreißigjährige dem Vorstand des Bankunternehmens in Frankfurt am Main an.

Eine ihrer Schwerpunkttätigkeiten war die Weiterentwicklung des asiatischen Optionsscheingeschäftes. Weiterhin koordinierte sie den Bereich "Structured Products" in Asien. Im September 2001 wurde sie die Nachfolgerin des Vorstandsvorsitzenden Willy Soquet. In ihrer Position als Vorstandschefin der Citibank Privatkunden AG brachte Novakovic es fertig, die Fluktuation der Belegschaft innerhalb kürzester Zeit fast zu halbieren. In ihrer Führungsposition hatte sie sich die Verdoppelung der Geschäftsergebnisse für die Citibank innerhalb von vier Jahren vorgenommen.

Als Vorstandschefin in Deutschland berichtete sie dem Executive Vice President der Citibank Consumer Gruppe in Europa. Anfang 2005 wechselte sie in den Vorstand der HypoVereinsbank AG in München, wo sie ebenfalls für das Privatkundengeschäft verantwortlich zeichnete. Ende des Jahres 2005 stand die Übernahme der HypoVereinsbank durch die italienische UniCredit an, in deren Folge sich mehrere Vorstände aus dem Unternehmen zurückzogen, darunter auch Christine Novakovic. Seit dem 8. April 2008 ist sie Mitglied des Aufsichtsrates der Skandinaviska Enskilda Banken.

NameChristine Novakovic

Geboren am01.01.1965

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortKastelruth, Südtirol (I).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html