Biografie

Chester A. Arthur

Der Rechtsanwalt, Zollangestellte und Politiker rückte als Vizepräsident infolge der Ermordung von Präsident James Garfield in das höchste politische Amt der Vereinigten Staaten. Chester Arthur amtierte von 1881 bis 1885 als 21. Präsident der USA. Er leitete Reformen des öffentlichen Dienstes ein, um die Korruption einzudämmen und begann mit einer Modernisierung der US-Flotte. Insgesamt galt er allerdings als eher schwacher Politiker. Großes Gewicht legte Arthur auch auf die repräsentative Ästhetik seines Amtes, das er mit neuem Glanz umgab...

Die Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika
Chester Alan Arthur wurde am 5. Oktober 1830 in North Fairfield (Vermont, USA) als Sohn eines schottisch-irischen Baptistenpriesters geboren.

Nach dem College studierte er Recht. Im Anschluss praktizierte Arthur als erfolgreicher Rechtsanwalt in New York City. Ab 1857 wurde Arthur von der "Second Brigade" der New York State Militia als Anwalt beschäftigt. 1859 vermählte er sich mit Ellen Lewis Herndon, Tochter eines Marinehelden aus Virginia. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Ellen Lewis Herndon verstarb 1880 an einer Lungenentzündung und konnte die spätere Präsidentschaft ihres Mannes nicht miterleben.

Während des amerikanischen Bürgerkriegs von 1861 bis 1865 machte sich Chester Arthur bei der Versorgung der Truppen verdient. Im Jahr 1868 unterstützte er den Wahlkampf um das Amt des Präsidenten Ulysses S. Grant. Er wurde außerdem Vorsitzender des "Executive Committees" des New York State Committees. Er engagierte sich stark für die Republikaner. 1871 wurde er zum Zolldirektor des Hafens von New York ernannt.

Seine Verstrickung in die übliche Ämterpatronage der Zeit zog jedoch 1878 seine Entlassung nach sich. 1880 stieg Arthur zum Vizepräsidenten unter der Präsidentschaft von James Garfield auf. Nach dessen Ermordung rückte Arthur im September 1881 in das Präsidentenamt nach. Der neue Präsident leitete eine Reform des öffentlichen Dienstes sowie den Ausbau und die Modernisierung der Flotte ein. Er bekämpfte die Korruption in der Politik und führte eine reformorientierte Regierung, die die ersten umfassenden Beamtengesetze der USA erließ.

Großes Gewicht legte Arthur auch auf die repräsentative Ästhetik seines Amtes, das er mit neuem Glanz umgab. Die Republikanische Partei stellte Arthur jedoch im Präsidentschaftswahlkampf von 1884 nicht mehr zur Kandidatur auf. Er schied daher 1885 aus dem Amt und zog sich in der Folge ins Privatleben zurück.

Chester Alan Arthur starb am 18. November 1886 in New York.


Die Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika

NameChester A. Arthur

Geboren am05.10.1830

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortNorth Fairfield, Vermont (USA)

Verstorben am18.11.1886

TodesortNew York City (USA)