Biografie

Alexander Colin

NameAlexander Colin

Geboren am00.00.1527

GeburtsortMecheln

Verstorben am17.08.1612

TodesortInnsbruck

Alexander Colin

Der flämische Bildhauer zählte zu den wichtigsten Bildhauern an den Habsburger Höfen in Innsbruck, Prag und Wien. Er arbeitete zusammen mit anderen Gesellen ab dem Jahr 1558 an Teilen des dekorativen Schmuckes für den Ottheinrichsbau des Heidelberger Schlosses. In dieser Zeit hatte er sich bereits einen Namen als Bildhauer erworben. Alexander Colin arbeitete ab dem Jahr 1562 die meiste Zeit wieder in Innsbruck. Dort schuf er ab 1564 Reliefs für das Grabdenkmal Maximilians I. in der Hofkirche zu Innsbruck. Dazu zählen unter anderem die vier Kardinalstugenden von 1569, die Figur des knienden Kaisers von 1582/83 sowie die meisten Alabasterreliefs. In der Silbernen Kapelle stammen die Marmorgrabmäler für Erzherzog Ferdinand II. (1588-96) und dessen Gemahlin Philippine Welser (1581)von Colin.

NameAlexander Colin

Geboren am00.00.1527

GeburtsortMecheln

Verstorben am17.08.1612

TodesortInnsbruck

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html