Biografie

Avicenna

NameAbu Ali al-Husain ibn Sina-e Balkhi

AliasAvicenna

Geboren am00.00.0980

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortAfschana (h. Usbekistan)

Verstorben am00.00.1037

TodesortHamadan (h. Iran)

Avicenna

Der persische Humanmediziner vollbrachte herausragende Leistungen auf den Gebieten der Naturwissenschaft und der Philosophie. Für die Muslime wurde Avicenna einer der wichtigsten Denker aller Zeiten. Seine medizinischen und philosophischen Werke "Kanon" und "Die Heilung" avancierten im Mittleren Osten und in Europa zu den bedeutendsten naturwissenschaftlichen Lehrbüchern. Seine Hinterlassenschaft enthält eine für die damalige Zeit einzigartige systematische Klassifikation, die das gesamte medizinische Wissen der Epoche zusammenfasste...
Abu Ali al-Husain ibn Sina-e Balkhi, lateinisiert in Avicenna, wurde im Jahr 980 n. Chr. in Afschana nahe der usbekischen Stadt Buchara, dem heutigen Usbekistan geboren.

Aufgewachsen ist Avicenna, der in der arabischen Welt unter dem Namen Ibn Sina bekannt wurde, als Sohn eines staatlichen Würdenträgers. Nahe Buchara geboren, studierte er hier Philosophie und Medizin. Bereits in seiner Studienzeit verdiente er sich als Mediziner höchstes Ansehen. Im Alter von 18 Jahren wurde Avicenna vom Samanidenherrscher von Buchara, Nuh ibn Mansur, in Anerkennung für seine vielbeachteten medizinischen Fähigkeiten, zu seinem Leibarzt ernannt. Diese Position hatte Avicenna bis zu dessen Fall im Jahr 999 inne.

In Zuge der Auflösung der samandischen Dynastie ab 1004, verlor Avicenna auch seinen Wirkungskreis als Arzt. Ab dieser Zeit diente er wechselnden Würdenträgern. Als medizinischer Wissenschaftler und Denker begann er ab 1005 mit der Niederschrift seiner zentralen Werke in den Schriften "Kanon" und "Die Heilung". Sein Werk "Die Heilung" (Kitab ash-Shifa) gilt als eine der bedeutendsten Schriften der frühen Medizingeschichte. Es enthält eine Sammlung von Abhandlungen über aristotelische Logik, Metaphysik, Psychologie und Naturwissenschaften. Dabei verband Avicenna Ideen des Aristoteles mit dem Gedankengut des Neuplatonismus.

Als Denker und Philosoph leugnete Avicenna die Unsterblichkeit der Seele sowie ein göttliches Interesse am einzelnen Ereignis. Damit wiedersprach er in diesen Punkten der im Islam vorherrschenden religiösen Auffassung. In der Folge wurde er von sunnitischen Theologen wie al-Ghazali scharf angegriffen. Die letzten 14 Jahre seines Lebens verbrachte er von 1025 bis 1036 als wissenschaftlicher Berater und Arzt am Hof des Fürsten von Isfahan. Allen religiösen Auffassungen zum trotz entfaltete sich Avicennas Philosophie im Laufe des gesamten Mittelalters bis nach Europa. Großen Einfluss übte sein Werk auf Thomas von Aquin aus.

Avicenna starb im Jahr 1037 in Hamadan, dem heutigen Iran, im Alter von 57 Jahren.

Die erste lateinische Übersetzung einer Schrift erschien im 12. Jahrhundert, die hebräische Übersetzung wurde auf das Jahr 1491 datiert. Auf Arabisch erschien das Werk 1593 als zweites in dieser Sprache gedrucktes Buch überhaupt.

NameAbu Ali al-Husain ibn Sina-e Balkhi

AliasAvicenna

Geboren am00.00.0980

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortAfschana (h. Usbekistan)

Verstorben am00.00.1037

TodesortHamadan (h. Iran)

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html